Formel 1: Schreck für Ex-Schumacher-Kollege Barrichello - Blutgefäß im Kopf entzündet

Rubens Barrichello im Krankenhaus- Gefäßentzündung im Kopf

Wegen der Entzündung eines Blutgefäßes im Kopf musste der frühere Ferrari-Teamgefährte und Freund des siebenmaligen Formel-1-Weltmeisters Michael Schumacher bereits vergangene Woche in ein Krankenhaus eingeliefert werden. Barrichello befand sich zu dieser Zeit in Florida (USA).

Dies machte der 45-jährige Brasilianer aber erst am Donnerstag in einem Instagram-Video vom Krankenbett öffentlich, gab jedoch gleichzeitig Entwarnung über seinen Gesundheitszustand. Über die vielen besorgten Nachrichten in den sozialen Medien zeigt er sich gerührt. "Da ihr von mir eine Weile nichts gehört habt, will ich es euch kurz erklären". Also, ich habe mich entschieden euch zu erzählen, was los ist: Am Samstag wachte ich auf und ging duschen, dann spürte ich schreckliche Kopfschmerzen. "Zum Glück war meine Frau da, sie rief einen befreundeten Arzt an, und der hat mich sofort ins Krankenhaus gefahren". Es gab ein kleines Problem mit einem Blutgefäss, aber nun geht es mir blendend. Ich werde immer noch untersucht, aber mir geht's wirklich gut und die Schwierigkeiten im Leben sind wichtig, um erwachsen zu werden und bessere Menschen zu werden. "Ich werde schon bald wieder auf den Rennstrecken sein".

Rubens Barrichello, zwischen Kyalami 1993 und Interlagos 2011 insgesamt 323 Mal am Start eines Formel-1-WM-Laufs, bestreitet 2018 die brasilianische Stock-Car-Meisterschaft und kümmert sich um die Rennkarriere seines Sohnes Eduardo (15), der in der kommenden Saison in der Formel 4 antreten wird.

Related:

Comments

Latest news

Furchtbarer Unfall Toter und Schwerverletzter bei Frontal-Crash
Der Unfallverursacher kam quer zur Fahrbahn zum Stehen, während das andere Auto in den Grünstreifen geschleudert wurde. Er konnte aber mit lebensgefährlichen Verletzungen in ein Krankenhaus gebracht werden.

"Wo ist Max"? Schwangere sucht nach One-Night-Stand
Die muss sich aber erstmal von dem Schock erholen, ihren Max gefunden zu haben, schreibt ihn erst am nächsten Morgen an. Die Schwangere will nun aber noch ein wenig warten, bis sie den Vater ihres ungeborenen Kindes kontaktiert.

Mindestens 90 Menschen vermisst nach Kentern von Flüchtlingsboot
Drei Menschen haben laut IOM überlebt: Zwei hätten an Land schwimmen können, einer sei von Fischern gerettet worden. Die Überlebenden seien am Donnerstag auf der italienischen Mittelmeerinsel Sizilien angekommen.

UN-Bericht: Nordkorea umgeht Sanktionen
Den verschärften Strafmaßnahmen gegen Nordkorea sei nicht der politische Wille entgegengebracht worden, um sie durchzusetzen. Pjöngjang soll einem UN-Bericht zufolge illegalen Handel mit "beinahe allen in den Resolutionen verbotenen Gütern" betreiben.

Ralf Rangnick ist sauer auf Scouts und Nachwuchs
Das würde ich in hundert kalten Wintern wieder so machen", meinte Rangnick und redete von verschwendeter Zeit. Ralf Rangnick hat sich in die Diskussionen um die Freigabe seines Interviews im "Playboy" eingeschaltet.

Other news