Volkswagen-Konzern fährt Milliardengewinn ein - trotz Diesel-Affäre

Volkswagen

Herausforderungen ergäben sich unter anderem aus der "steigenden Wettbewerbsintensität, volatilen Wechselkursverläufen sowie der Dieselthematik", erklärte Volkswagen. Der Autobauer verbuchte 2017 ein Plus von rund 11,4 Milliarden Euro, wie das Unternehmen am Freitag in Wolfsburg mitteilte. Gleichzeitig stieg der Überschuss damit über das Niveau des letzten Jahres vor dem Bekanntwerden der Software-Manipulationen an Diesel-Motoren - nämlich 2014. Auch die Diskussion um Diesel-Fahrverbote scheint Volkswagen nicht zu beeinträchtigen - zumindest, was die Bilanz angeht.

Insgesamt bleibt "Dieselgate" aber durchaus präsent. Bezeichnend ist, dass Vorstandschef Matthias Müller am gleichen Tag dem Aufsichtsrat nicht nur Auskunft über den Geschäftsverlauf geben sollte, sondern auch über die umstrittenen Tierversuche mit Dieselabgasen an Affen. Die Ende Januar bekannt gewordenen Versuche waren von der von VW, BMW, Daimler und Bosch im Jahr 2007 gegründeten und 2017 aufgelösten Europäischen Forschungsvereinigung für Umwelt und Gesundheit im Transportsektor EUGT in den USA in Auftrag gegeben worden. Der Umsatz stieg um 6,2 Prozent auf 230,7 Milliarden Euro. Die operative Rendite, also der Anteil des Ergebnisses am Umsatz, lag bei 7,4 Prozent. Analysten hatten mehr erwartet.

Inklusive der Kosten für die Diesel-Affäre verdoppelte sich das operative Ergebnis auf 13,8 Milliarden Euro, obwohl die Wolfsburger 2017 erneut 3,2 Milliarden Euro für die Bewältigung verbuchen mussten. Ein so hohes Betriebsergebnis hat Volkswagen noch nie eingefahren.

Das Geld kann der Konzern gut gebrauchen. "Mit Blick nach vorne stehen wir, wie die gesamte Industrie, vor großen Aufgaben und tiefgreifenden Umbrüchen", sagte Müller mit Blick auf Zukunftsthemen wie E-Mobilität, Vernetzung und autonomes Fahren. Das "hervorragende finanzielle Ergebnis" gebe dem Konzern dafür eine starke Basis und allen Grund zur Zuversicht. "Dennoch dürfen wir nicht nachlassen, denn es liegen sehr große Aufgaben vor uns", so Witter.

Die chinesischen Gemeinschaftsunternehmen steuerten zum Gewinn des Konzerns 4,7 Milliarden Euro bei - China ist längst der wichtigste Markt des Wolfsburger Konzerns. 4,2 Millionen Fahrzeuge wurden dort ausgeliefert, das entspricht einem Plus von rund fünf Prozent. Wirtschaftsminister Bernd Althusmann (CDU) ergänzte, aus der Sicht des Landes sei die vorgeschlagene Dividende erfreulich.

Vorstand und Aufsichtsrat werden der Hauptversammlung am 3. Mai 2018 die Ausschüttung einer Dividende in Höhe von 3,90 (Vorjahr: 2,00) Euro je Stammaktie und 3,96 (2,06) Euro je Vorzugsaktie vorschlagen.

Related:

Comments

Latest news

Tipps für Online Casino Spieler
Online-Casinos haben ihre eigenen Besonderheiten, und dies sollte natürlich beim Spielen berücksichtigt werden. Es wird allgemein angenommen, dass der Erfolg eines Casino-Spiels von Ihrem aktuellen emotionalen Zustand abhängt.

HD Graphics Role In Online Slots Explained
Slots still keep the basics from this very first machine but modern technology has turned them into a major form of entertainment. Considering that the first slot was invented back in 1895, it’s not surprising that things have come a long way since then.

Archos Hello: Der smarte Lautsprecher mit Bildschirm
Ein Vierkern-Prozessor und 2 GB Arbeitsspeicher, sowie 16 GB interner Speicher zur Datenablage bilden die technische Grundlage. Per Sprachsteuerung werden Nachrichten gesendet und empfangen oder Fragen zum Wetter oder der Verkehrssituation beantwortet.

Auto rammt Barriere am Weißen Haus
Der Secret Service twitterte, das Fahrzeug habe die Sicherheitsabsperrung des Komplexes in Washington nicht durchbrochen. Das Weiße Haus ist geschlossen worden, nachdem ein Personenwagen eine Sicherheitsabsperrung gerammt hat.

Russische Bobpilotin positiv getestet
Das medizinische Personal der Nationalmannschaft hat der Sportlerin das Mittel nicht verschrieben. Das Internationale Olympische Komitee (IOC) wollte sich auf SID-Anfrage nicht äußern.

Other news