Apple Watch verkaufte sich 2017 besser als alle anderen Smartwatches zusammen

Apple Watch verkaufte sich 2017 besser als alle anderen Smartwatches zusammen

Durch einen Anstieg im Smartwatch-Absatz ist Apple an den Wettbewerbern Fitbit und Xiaomi vorbeigezogen und führt die Riege an.

Die Marktforscher der IDC haben die aktuellen Wearable-Zahlen des vergangenen Weihnachtsquartals veröffentlicht. Hin und wieder macht der Hersteller jedoch Andeutungen, wie gut sich das Gerät verkauft hat. Im vierten Quartal 2017 soll das Unternehmen so viele Apple Watches verkauft haben, dass es die Hersteller Fitbit und Xiaomi hinter sich ließ. Da Apple im Bereich Wearables "nur" die Apple Watch verkauft, bleibt es bei den genannten 8 Millionen Geräten.

IDC hat sich mit dem Wearables-Markt beschäftigt und geht davon aus, dass Apple im letzten Quartal 8 Millionen Apple Watch verkauft hat. Diese umfassen daher nicht nur die Smartwatches, sondern eben alle tragbaren Geräte, wie zum Beispiel die Fitness-Tracker von Fitbit oder Garmin. Dies bedeutet einen Marktanteil von 60,99 Prozent.

Damit hat Apple auch Fitbit als Nummer 1 im Wearables-Markt abgelöst. Ein Jahr zuvor waren es noch 6,5 Millionen Wearables und aber 18,5 Prozent Marktanteil. Im Q4 2016 lag man knapp dahinter. Apple konnte hier seinen Marktanteil im Vergleich zum Vorjahresquartal ausbauen und die damaligen Spitzenreiter, Fitbit und Xiaomi, vom Thron stoßen. Huawei beispielsweise gehört zu den größten Gewinnern. Das Unternehmen verkaufte nun 1,6 Millionen Wearables und legte 93,2 Prozent zu.

Das starke Weihnachtsquartal hat Apple geholfen auch im Jahresvergleich vor den anderen Herstellern zu liegen.

Ein Blick auf das gesamte Jahr 2017 zeigt des Weiteren, dass Apple mit einem Marktanteil von rund 53 Prozent und 17,7 Millionen ausgelieferten Smartwatches mehr Geräte ausliefern konnte als die gesamte Konkurrenz zusammen.

Related:

Comments

Latest news

Pirmasens schließt Tore für Flüchtlinge
Die Ministerin sprach sich gegen eine allgemeine Wohnsitzauflage aus, denn die Flüchtlingszahlen seien gemeinhin rückläufig. Die Zugänge beliefen sich auf 678; davon kamen 565 aus anderen Gemeinden nach Pirmasens .

USA beschließen Waffenlieferung an Ukraine
Das Minsker Abkommen vom Februar 2015 sollte den Konflikt befrieden, doch wird immer wieder gegen dessen Auflagen verstoßen. Sollte der Kongress dem Geschäft zustimmen, könnte das Kriegsgerät binnen zwei Monaten geliefert werden.

Bochum: Frau wird vergewaltigt - Polizei trifft fragwürdige Entscheidung
Der Fall war von den Sicherheitsbehörden zunächst unter Verschluss gehalten worden, wie unsere Redaktion am Mittwoch berichtete . Angesichts einer Rückfallquote von drei Prozent sei das Landesprogramm trotz des tragischen Falls in Bochum ein Erfolg.

Ein gekipptes Mordurteil ist noch kein Freibrief für Raser
Richterin Sost-Scheible räumte ein: "Das Urteil wird manche Erwartungen enttäuschen - das kann man in gewisser Weise verstehen". Die beiden hätten "mittäterschaftlich und mit bedingtem Vorsatz" gehandelt und das Auto dabei als Mordwaffe genutzt.

Berlusconi, Renzi und die anderen: die Köpfe der Italien-Wahl
Mattarella meint: "Wir haben eine gewisse Fähigkeit in der Kunst entwickelt, Lösungen für politische Instabilität zu finden". Bei einem Sieg werde er noch am Wahlabend einen "Appell an alle politischen Kräfte richten und Konsultationen einleiten".

Other news