Bahn gibt 10 000 Gutscheine für Therme Erding an Pendler aus

Sorry-Aktion nach Chaos-Tagen S Bahn entschuldigt sich

Zuvor hatten mehrere Medien darüber berichtet.

Die Bahn hatte zuletzt heftige Kritik aus der Politik, von Fahrgastverbänden und auch von der Bayerischen Eisenbahngesellschaft einstecken müssen. "Hier muss mehr passieren, etwa gezielte Rückerstattungen, vor allem für Zeitkartenbesitzer, denn die betrifft es am meisten". Vergangene Woche hatte es von Montag bis Donnerstag täglich Verspätungen und Zugausfälle gegeben.

Die Zeit der Minusgrade scheint nun zwar vorüber - die Pannenserie aber nicht. Ein Unbekannter hatte Nagellack auf die Lichtschranke einer Tür geschmiert.

Im Interview mit Radio Gong verriet S-Bahn-Chef Heiko Büttner, wie er die Münchner entschädigen will. Hinzu kam am frühen Morgen eine Stellwerkstörung am Ostbahnhof, die auch Verspätungen nach sich zog. Um die überstrapazierten Nerven der Passagiere zu entspannen werde die Münchner S-Bahn 10.000 Eintrittskarten für die Therme Erding ausgeben, so Büttner im Interview. Grund für das Chaos vergangene Woche waren Signal- und Weichenstörungen sowie Probleme an der Oberleitung oder im Stellwerk, auch wegen der frostigen Temperaturen. Besonders störanfällig ist die Stammstrecke, die alle S-Bahnen durchfahren. Bayerns Verkehrsminister Joachim Herrmann will am 15. März im Wirtschaftsausschuss des Landtags über die Situation der S-Bahn informieren.

Related:

Comments

Latest news

17-Jährige nach Messerstich außer Lebensgefahr
Gegen ihn läuft derzeit ein Verfahren wegen Beihilfe zur Vorbereitung einer schweren staatsgefährdenden Gewalttat. Man vernehme Freunde und Verwandte der Beteiligten, hatte die Kriminalpolizei am Freitag erklärt.

Rundfunkgebühren werden nicht abgeschafft
Billag ist die Schweizer Gebühreneinzugszentrale, das Pendant zum österreichischen GIS (Gebühren Info Service). Generaldirektor Gilles Marchand kündigte gleichzeitig ein Sparprogramm und Programmreformen an.

Fortnite: Steuerungsschemen von "Battle Royale" und "Rette die Welt" werden vereinheitlicht
Das Spiel ist in die Standalone-Modi "Rette die Welt "und "Battle Royale "aufgeteilt und die spielen sich dann doch recht unterschiedlich".

Tritt Renzi nach Wahlschlappe in Italien zurück?
Rom - Nach der Wahlschlappe des Partitio Democratico wirft Parteichef Matteo Renzi das Handtuch. Renzi wollte sich am Nachmittag zu dem Wahlergebnis äußern.

VfB verlängert mit Kaminski
Der 26 Jahre alte Verteidiger war 2017 von Lech Posen an den Neckar gewechselt und hat 41 Pflichtspiele für den VfB bestritten.

Other news