Rainbow Six Siege: Um Giftigkeit und Hassrede einzudämmen - Ban-System wird erneuert

Rainbow-Six-Siege-Pistole

Darum kommt bald die endgültige Bestrafung für Beschimpfungen und beleidigende Bemerkungen: permanente Spielausschlüsse. Grund hierfür ist, dass man stärker gegen sogenannte Hassreden vorgehen und die Giftigkeit einschränken möchte. Verletzungen des Verhaltenskodex werden schon ab dieseer Woche gesammelt. Was genau bestraft wird? So heißt es: "Jegliche Ausdrucksweise oder Inhalte, die als illegal, gefährlich, bedrohend, beleidigend, anzüglich, vulgär, rufschädigend, hasserfüllt, rassistisch, sexistisch, ethisch anstößig oder belästigend erachtet werden, sind verboten".

Pauschalisiert wird allerdings nicht, da Ubisoft sich vornimmt, immer den Einzelfall zu betrachten. Dabei spielt auch die Häufigkeit der Beleidigungen eine Rolle. Reports seitens der Mitspieler können zu schnelleren Verurteilungen führen. Man sei jedoch nicht auf die Meldungen aus der Community angewiesen, sagt Robinson. Ubisoft plant abgestuft, sich daneben benehmende Spieler für 2, 7, 15 Tage und schließlich dauerhaft zu bannen.

Betroffene werden über die Länge ihrer Strafe kontaktiert. Zusätzlich erscheint auch eine globale Nachricht an alle Spieler im weltweiten Chat, dass jemand aufgrund toxischen Verhaltens gesperrt wurde, ähnlich zu einem Ban wegen Cheats. Die Entwickler wissen jedoch, dass es sich um ein kompetitives Spiel handle und es normal ist, wenn "Trash-Talk oder Schimpfwörter mal vorkommen". Begrüßt ihr das neue System? Mit dem neuen Ban-System wird Pöbelei jedoch auch erkannt, wenn Spieler sich nicht gegenseitig melden.

Related:

Comments

Latest news

Rundfunkgebühren werden nicht abgeschafft
Billag ist die Schweizer Gebühreneinzugszentrale, das Pendant zum österreichischen GIS (Gebühren Info Service). Generaldirektor Gilles Marchand kündigte gleichzeitig ein Sparprogramm und Programmreformen an.

Liebhaber im Schrank: Frau zettelt zur Vertuschung Polizeieinsatz an
Die Frau hatte am Samstagabend einen Bekannten mit nach Hause genommen und die Nacht mit ihm verbracht. Weil sie ihre Affäre vertuschen wollte, zettelte sie einen Streit mit ihrem Lebensgefährten an.

Dopingvorwürfe gegen Bradley Wiggins
Demgegenüber schrieb die Zeitung "The Guardian": "Der mit Spannung erwartete Bericht könnte der Todesstoß für das Team Sky sein". Etappe von Macon nach Bellegarde-Sur-Valserine: Der Brite Bradley Wiggins geht nach der Etappenankunft zur Dopingkontrolle.

Bachelor 2018: Daniel Völz fordert Masturbations-Geständnis!
Wirklich ihr Typ sei Daniel ohnehin nicht gewesen: "Also äußerlich war Daniel überhaupt nicht mein Typ ". In diesem Jahr geht es bei der Kuppelshow um Junggeselle Daniel Völz gefühlt in jeder Folge um Sex.

DNA-Spuren an Brötchen könnten Dieb überführen
Schon am Tattag hatte die Verkäuferin eine Personenbeschreibung eines vermeintlichen Verdächtigen abgegeben. Als die Beamten seine Personalien feststellten, hatte er das Handy aber nicht dabei.

Other news