VfB verlängert mit Kaminski

Marcin Kaminski

"Wir wissen, was wir an Marcin haben und freuen uns auf die weitere Zusammenarbeit mit ihm", wurde VfB-Trainer Tayfun Korkut in einer Mitteilung zitiert.

"Die Ziele des Vereins stimmen mit meinen Vorstellungen überein": Marcin Kaminski.

Fußball-Bundesligist VfB Stuttgart hat den 2019 auslaufenden Vertrag mit dem polnischen Nationalspieler Marcin Kaminski bis 2021 verlängert. Der 26 Jahre alte Verteidiger war 2017 von Lech Posen an den Neckar gewechselt und hat 41 Pflichtspiele für den VfB bestritten. Benjamin Pavard und Timo Baumgartl sind derzeit in der Innenverteidigung gesetzt.

"Ich fühle mich sowohl innerhalb der Mannschaft und des Vereins als auch in der Stadt sehr wohl".

Related:

Comments

Latest news

Fußball - Bei Spiel gegen Salzburg: BVB verabschiedet Marc Bartra
Der spanische Verteidiger wechselte im Winter zurück in seine Heimat und schloss sich Betis Sevilla an. April durch einen Bombensplitter verletzt worden war.

Siemens muss Abstriche bei Healthineers-IPO machen
Auf Rang zwei und drei folgen die Deutsche Post und Infineon, die beide im Jahr 2000 an die Börse gingen und rund sechs Mrd. Die Aktien sollen mittels einer Zweitplatzierung aus dem Bestand von Siemens erfolgen.

VW plant offenbar Börsengang der Lkw-Sparte
Dazu seien noch weitere Beschlüsse des Vorstands und des Aufsichtsrats nötig und der Betriebsrat müsste eingebunden werden. Der mögliche Börsengang wäre nach dem der Siemens-Medizintechniksparte Healthineers der zweitgrößte seit langer Zeit.

Claire Underwood hat jetzt das Sagen
Dass die sechste Staffel die letzte "House of Cards"-Produktion werden wird, sei aber unabhängig davon schon lange festgestanden". Spacey und Wright verkörperten in "House of Cards" bisher das rücksichtslose Politiker-Ehepaar Frank und Claire Underwood.

Italiens Fünf-Sterne-Partei triumphiert: Alle müssen mit uns reden
Er hat dafür einen engen Gefolgsmann, den derzeitigen EU-Parlamentspräsidenten Antonio Tajani, als Premierkandidaten auserkoren. Davon entfallen 17,4 Punkte auf die Lega und nur 14,1 Punkte auf Forza Italia, der Rest auf zwei kleine Rechtsparteien.

Other news