Bayern-Verteidiger David Alaba: Neue Herausforderung vorstellbar

David Alaba spielt seit 2008 beim FC Bayern München

Jedenfalls steht der Österreicher einem Vereinswechsel nicht grundsätzlich abgeneigt gegenüber, wie er nun im Interview mit dem Kurier verraten hat.

Als 16-Jähriger wechselte David Alaba vor beinahe zehn Jahren in die Bayern-Jugend, gab 2010 sein Profi-Debüt für den Rekordmeister und ist seit Jahren nicht mehr aus dem Starensemble der Münchner wegzudenken. Aktuell wolle er sich aber auf die Saisonziele bei den Bayern konzentrieren und lasse die Entscheidung über seine langfristige Zukunft offen.

Bereits seit dem Sommer 2008 spielt David Alaba in München (Vertrag bis 2021) und hat sich in den vergangenen Jahren vom Talent zu einem absoluten Leistungsträger gewandelt. In seinen 203 Bundesliga-Spielen erzielte David Alaba 17 Tore, bereitete 20 Treffer vor.

Alaba weiter: "Ich bin in einem Alter, in dem ich schon viele Erfahrungen sammeln durfte und wo ich jetzt in meiner Karriere den nächsten Schritt machen möchte". Dazu gehöre es auch, "bei den Bayern den nächsten Schritt zu machen, in eine Führungsrolle zu wachsen, Verantwortung zu übernehmen und meine Erfahrungen weiterzugeben. Ich denke, dass es auch der Verein von mir erwartet, dass ich in eine Führungsrolle schlüpfe". "Es ist auch noch immer kein Geheimnis, dass ich mich da sehr wohl fühle". Doch Ansprüche auf Einsätze im Mittelfeld der Münchener erhebt er nicht: "Wir wissen aber alle, dass es hier bei Bayern München auf der linken Seite mit Ribéry oder Coman sehr gut funktioniert und ich auf dieser Position vielleicht auch zu den Besten auf der Welt gehöre".

Related:

Comments

Latest news

BKA warnt vor Terrorgefahr bei WM
Unter anderem seien Collagen verbreitet worden, auf denen Hinrichtungen bekannter Top-Stars gezeigt oder angedeutet werden. Sowohl die unattraktive Auslosung als auch die Gesetzesverschärfungen in Russland schreckten viele Hooligans ab.

Zahl der Kinderehen gehen weltweit zurück
Vor zehn Jahren sei noch jede vierte aller Ehen weltweit mit einer minderjährigen Frau geschlossen worden, teilte Unicef mit. So sei die Zahl der Kinderehen in Äthiopien in den vergangenen zehn Jahren um ein Drittel gesunken.

China rüstet auf und unbeschränkte Macht für Xi Jinping
Unter Trump und Xi Jinping hat die Rivalität zwischen der Supermacht USA und der aufsteigenden Macht China noch zugenommen. Bei einem Wachstum von 6,5 Prozent will der Premier vor allem gegen Risiken im Finanzsystem kämpfen und Schulden abbauen.

Grillo-Partei geht als Favoritin in die Italien-Wahl
Obwohl sich Salvini und Berlusconi nicht mögen, wie "The Times" berichtet , haben sie eingewilligt eine Koalition einzugehen. Für eine Regierungsmehrheit benötigen die Parteien beziehungsweise die Bündnisse etwa 40 bis 42 Prozent der Stimmen.

Merkel: Gemeinsame Arbeit mit der SPD soll bald beginnen
Union und SPD hätten mit dem Koalitionsvertrag "ein Buch voll mit Aufträgen und Aufgaben", die nun umzusetzen seien. Das Votum sei eine sehr gute Grundlage für eine gemeinsame Regierungsarbeit, sagte die Kanzlerin.

Other news