Gläserne Manufaktur produziert E-Golf erstmals im Zwei-Schicht-Betrieb

Doppelte Kapazität für E-Golf VW gibt Startschuss für Zweischicht Betrieb in Gläserner Manufaktur Dresden

Nach der schrittweisen Steigerung werden von Mitte April an täglich 72 Fahrzeuge gebaut. Die Lichter in der Manufaktur brennen damit nun wieder von 06 bis 22:00 Uhr.

Die Nachfrage nach dem E-Golf beschert den Mitarbeitern mehr Schichten.

Interessierte können sich ab sofort donnerstags auch abends durch die Gläserne Manufaktur führen lassen. In den kommenden Wochen plant die Gläserne Manufaktur eine weitere Ausweitung ihrer Öffnungszeiten, teilte ein Sprecher mit.

DresdenErstmals seit fünf Jahren wird in der Gläsernen Manufaktur von Volkswagen in Dresden wieder im Zwei-Schicht-Betrieb produziert. Deshalb werde die Produktion der Elektroautos in Dresden von derzeit 36 Stück pro Tag auf 72 verdoppelt. "Die sind jetzt wieder zu Hause", sagte Siegfried Fiebig, Geschäftsführer von VW Sachsen. Die Gläserne Manufaktur in Dresden zeigt das heute auf eindrucksvolle Weise. Mit dabei Ministerpräsisdent Kretschmer, Wirtschaftsminister Dulig und Oberbürgermeister Hilbert. Wir sind für die Elektromobilität und für intelligente Verkehrssysteme gut aufgestellt.

Sachsens Wirtschaftsminister Martin Dulig ist sich sicher, dass der Freistaat künftig direkt mit E-Mobilität verknüpft wird: "Die kürzlich bekanntgegebene Entscheidung des Unternehmens, die Produktion im Zwickauer Fahrzeugwerk 2019/20 komplett auf E-Autos umzustellen, war zukunftsweisend und hat gezeigt, dass Sachsen der Stadtort für E-Mobilität in Deutschland ist". Zukunftstechnologie werde in Sachsen nicht nur geplant, sondern bereits praktisch umgesetzt. Und Oberbürgermeister Dirk Hilbert teilte mit: "Im Rahmen unserer Kooperation gestalten wir in Dresden die Mobilität von morgen". Die steigende Nachfrage nach E-Fahrzeugen zeigt, dass unsere gemeinsame Strategie richtig ist. Das freut nicht nur den Markt, sondern auch die Mitarbeiter. Gemessen an der Ausgangsposition nach dem Stopp der Phaeton-Fertigung ist das eine großartige Entwicklung, für die wir uns nicht umsonst stark gemacht haben. "Allen anderen wurde die Möglichkeit der Weiterbeschäftigung an anderen VW-Standorten angeboten", sagt Thomas Aehlig, Vorsitzender des Manufaktur-Betriebsrates. Dadurch können fast alle Mitarbeiter wieder am Standort Dresden eingesetzt werden.

Ein Hauptgrund für die Produktionssteigerung ist die Umweltprämie bei der Anschaffung eines effizienteren Neu- oder Jahreswagens. Inzwischen hat der e-Golf eine Reichweite von maximal 300 Kilometern pro Ladung.

Zudem war der e-Golf 2017 im Vorreitermarkt für Elektromobilität - Norwegen - das meistverkaufte Fahrzeug. Dort hat sich die Elektromobilität durch ein entschlossenes Vorgehen des Staates, seiner Kommunen, der Stromversorger und der Fahrzeughersteller zu einer bei Kunden beliebtesten Antriebsformen entwickelt.

Related:

Comments

Latest news

Medien: Russischer Ex-Spion wegen Vergiftung im Spital
Nun ringt Skripal in einem Spital im britischen Salisbury mit dem Tod. Ján Kuciak hat seine Recherchen nicht mehr zu Ende führen können.

Bei Anti-Terror-Razzien in Brüsseler Viertel Molenbeek Festgenommene wieder frei
Aus dem Vorort stammen mehrere Mitglieder der Terrorgruppe, die für die Anschläge in Paris und Brüssel verantwortlich ist. Sprengstoff wurde den Angaben zufolge nicht bei den Durchsuchungen gefunden.

Sachsen-Anhalt: Unfall mit Bundeswehr-Lkw endet offenbar tödlich
Die Militärs sollen zu einem Trupp aus Nordhessen gehören, der derzeit für eine Übung auf dem Gelände stationiert sei. Dabei wurde einer der beiden Soldaten, die sich in dem Fahrzeug befanden, tödlich verletzt.

Kfz-Bestand in Deutschland - Über eine Million Fahrzeuge mehr auf der Straße
Die Anzahl der Pkw mit der derzeit besten Emissionsklasse Euro 6 legte um 51,8 Prozent auf 9,32 Millionen Einheiten zu. Die Flotte ist demnach im Vergleich zum Vorjahr um 1,7 Prozent gewachsen, so die Zahlen des Kraftfahrt-Bundesamtes.

WhatsApp erweitert seine Löschfunktion: Neue Regel wird viele User freuen
Laut dem Computermagazin " Chip " gibt es die Funktion mit den 68 Minuten derzeit nur für Nutzer mit einem Android-Smartphone. Vor einigen Monaten war es dann endlich soweit: Der Messenger-Dienst erlaubte das Löschen bereits abgeschickter Mitteilungen.

Other news