Französischer Zweitligist trauert: 18-jähriger Fußballer plötzlich verstorben

Thomas Rodriguez wurde nur 18 Jahre alt

Der französische Zweitligist FC Tours trauert um seinen jungen Verteidiger Thomas Rodriguez. Nachdem er sich schlafen gelegt hat, ist er nicht mehr aufgewacht.

"Mit tiefer Betroffenheit müssen wir bekanntgeben, dass Thomas Rodriguez in der Nacht von Donnerstag auf Freitag verstorben ist", erklärte der FC Tours via Twitter. "Der FC Tours ist von dieser Tragödie erschüttert", heißt es in dem Statement weiter. Darunter die Partien der Domino's League 2, National 3, U19- sowie U17-Nationalspiele. Der französische Verband hat angekündigt bei allen Erst- und Zweitligapartien am Wochenende eine Schweigeminute abzuhalten.

Related:

Comments

Latest news

Google begeistert "Super-Mario"-Fans"
Google könnte aber auch ein kleines Spiel veröffentlichen, dass dann aber sicher nicht während der Fahrt gespielt werden kann. Halten wir also einfach die Augen offen, ob es in den nächsten Stunden ein kleines Spielchen für das Wochenende geben wird.

Mordprozess Freiburg: Staatsanwalt fordert lebenslange Haft
Im Anschluss soll er die weiterhin ohnmächtige Maria im Wasser der Dreisam abgelegt haben, wo sie schließlich ertrunken ist. Nach ersten Medienberichten deutet vieles darauf hin, dass Hussein K. nach Erwachsenenstrafrecht verurteilt wird.

Oppositionspartei will Razzia beim Verfassungsschutz prüfen
Sollte das nicht gelingen, werde man weitere Schritte überlegen: "Da steht naturgemäß auch ein Untersuchungsausschuss im Raum". Mitten in dieser turbulenten Phase verlässt er nun aber das Innenministerium. "Wer hat jetzt Zugriff?", wollte Zadic wissen.

Goldman-Sachs-Chef soll vor Rücktritt stehen
Der Chef der US-Investmentbank Goldman Sachs, Lloyd Blankfein, bereitet einem Medienbericht zufolge seinen Rücktritt vor. Blankfein ist für zahlreiche Bewunderer wie Kritiker gleichermaßen das Gesicht der Wall Street.

Nach Flüchtlings-Bashing: Verlag distanziert sich von Tellkamp
Nach umstrittenen Äußerungen des Schriftstellers Uwe Tellkamp hat sich der Suhrkamp-Verlag von seinem Autor distanziert. Hausordnung und Teilnahmebedingung der Leipziger Messe ließen sich ändern, wenn es den politischen Willen dazu gebe.

Other news