Präsident Ivan Savvidis stürmt auf den Platz: Spielabbruch bei PAOK Saloniki

Ivan Savvidis war mit einer Pistole aufs Spielfeld gelaufen

Das griechische Derby zwischen Paok Saloniki und AEK Athen ist am späten Sonntagabend in der 89. Minute abgebrochen worden.

Nachdem das Führungstor von Saloniki wegen einer Abseitsstellung nicht gegeben wurde, stürmten Klub-Präsident Ivan Savvidis und weitere Personen auf den Platz. Nach tumultartigen Szenen beendete der Schiedsrichter das Spiel vorzeitig. AEK Athen führte bis zu diesem Spiel die Tabelle mit 54 Punkten und zwei Zählern Vorsprung auf Paok an.

Am 25. Februar war es während des Spiels gegen Olympiakos Piräus zu dem bestraften Zwischenfall gekommen. Der Werfer war ein Paok-Fan und wurde am nächsten Tag festgenommen. Damals war Gäste-Trainer Oscar Garcia kurz vor Spielbeginn von einer Papierrolle einer Registrierkasse am Kopf getroffen worden.

Die Hausherren erzielen beim Stand von 0:0 unmittelbar vor Spielende durch Gustavo Varela ein Tor, der Treffer wird allerdings zu Recht wegen Abseits aberkannt.

Im Anschluss hatten wütende PAOK-Fans das TV-Studio des staatlichen Senders ERT 3 gestürmt. Darin stand unter anderem, die Strafe sei "der größte Sportskandal der Geschichte".

Der griechische Fußballverband hatte erst am Sonntag die Strafe gegen PAOK reduziert. Die Berufungskommission machte den Abzug von drei Meisterschaftspunkten rückgängig, zudem wurde der Zuschauerausschluss für zwei Spiele annulliert.

Jetzt der erneute Eklat.

Related:

Comments

Latest news

Messer-Attacken in Wien: 23-jähriger Afghane in U-Haft
Offen ist noch die Frage, warum der 2015 als Flüchtling nach Österreich gekommene Mann im Dezember praktisch untertauchen konnte. Eine Haftentlassung ist Angelegenheit der Justiz, für Asylverfahren ist das Bundesamt für Fremdenwesen und Asyl (BFA) zuständig.

Zehntausende Katalanen demonstrieren in Barcelona
Zu der Kundgebung in der Regionalhauptstadt Barcelona hat die einflussreiche separatistische Organisation ANC aufgerufen. In Barcelona haben erneut zehntausende Separatisten für die Abspaltung Kataloniens von Spanien demonstriert.

Festnahmen nach Brandanschlag auf türkisch-deutschen Verein
Zeugen hätten an der Moschee in Berlin-Reinickendorf ein Klirren gehört und drei Jugendliche gesehen, die weggelaufen seien. Am Freitag hatten Unbekannte bereits Brandsätze in eine Moschee in Lauffen nahe Heilbronn (Baden-Württemberg) geworfen.

15-Jähriger gesteht Mord an 14-Jähriger in Berlin
Die Mutter der 14-Jährigen machte am Mittwochabend in der Wohnung an der Plauener Straße die furchtbare Entdeckung. Im Fall der getöteten 14-Jährigen aus Hohenschönhausen ist am Sonntag ein Tatverdächtiger festgenommen worden.

Punktesystem der Schülerunion sexistisch und erniedrigend
Schülervertreter, die nichts von der Liste ahnen und später davon erfahren, würden durch das System emotional tief verletzt. Zwischendurch sei die Liste zwar schon gelöscht, aber immer wieder neu erstellt und aktualisiert worden.

Other news