Flixbus testet E-Busse im Fernbusverkehr

Der Fernbus Anbieter will bald in Frankreich und Deutschland vollelektrische Fahrzeuge testen. Quelle dpa

Das Fernbus-Startup FlixBus hat die weltweit ersten vollelektrischen Fernbuslinien für Frankreich und Deutschland angekündigt. Ab April 2018 starten die ersten E-Busse in Frankreich in den Testbetrieb auf der Strecke zwischen Paris und Amiens.

"E-Busse sind im Moment in der Anschaffung zwar teurer als konventionelle Busse, dennoch sind wir davon überzeugt, dass sich die Investition lohnt", sagt Firmenchef Andre Schwämmlein. "Zeitgleich ist der erste E-Fernbus ein Signal an die Bushersteller, Innovationen voranzutreiben und Alternativen zum reinen Diesel-Antrieb zu entwickeln".

FlixBus ist weiter auf Wachstumskurs: In den kommenden Monaten werden weitere internationale Linien das Programm des Fernbusanbieters erweitern, im deutschsprachigen Raum spricht das Unternehmen von rund 140 neuen Zielen. "Wir setzen hier ein klares Zeichen, dass die Mobilitätswende möglich ist". "Zukunftsfähige Mobilität ist mittlerweile auch ein gesellschaftliches Anliegen", so Schwämmlein. Die beiden Busse können nicht besonders schnell fahren: 90 km/h erreicht der BYD und der Yutong ist mit einer Höchstgeschwindigkeit von 100 km/h nur unwesentlich schneller.

Die Reichweite liegt bei 200 km, wobei ein Lithium-Eisenphosphat-Akku zum Einsatz kommt, der in drei bis vier Stunden wieder aufgeladen werden soll.

Der Flixbus-Chef betont, dass jedoch bereits heute der Fernbus einer der umweltfreundlichsten Verkehrsträger sei. "Wir müssen den Wandel weg vom Individualverkehr mit fossilen Kraftstoffen einleiten".

Related:

Comments

Latest news

Eurostat-Zahlen: 650.000 Asylbewerber in der EU - die meisten aber in Deutschland
Nach Angaben des Bundesinnenministeriums sind im Februar 11.000 Menschen hierzulande erstmals als Asylsuchende registriert worden. Fast ein Drittel aller Asylbewerbungen in der EU wurden 2017 in Deutschland gestellt. 2016 waren es noch 1,2 Millionen gewesen.

Trump will bald Milliardenzölle gegen China verhängen
Ziel seien der Technologie-Sektor, zudem gehe es um dem Schutz von geistigem Eigentum. Einige Experten befürchten, dass sich daraus ein Handelskrieg entwickeln könnte.

Zahl der Krätze-Erkrankungen offenbar deutlich angestiegen
Bundesweit stiegen die Verordnungen im Schnitt um 60 Prozent, von rund 38 100 auf rund 61 300 Verordnungen. Bläschen, gerötete Knötchen oder Pusteln: In Sachsen steigen die Krätze-Fälle.

Adidas legt Aktienrückkaufprogramm auf
März Aktien im Wert von bis zu 1 Milliarde Euro über die Börse zurückerworben werden, wie der DAX-Konzern weiter mitteilte. Im Extremfall sei das Unternehmen auch bereit, Schulden zu machen, um die Papiere zu erwerben, hieß es.

Weißes Haus feuerte persönlichen Assistenten Trumps
John McEntee war einer der am längsten dienenden politischen Mitarbeiter Donald Trumps und sein persönlicher Assistent. Am Dienstag vermeldete das Wahlkampfteam Trumps für 2020, dass McEntee sich dem Team als Berater anschließen werde.

Other news