Huawei P20 lite ab sofort erhältlich

Huawei P20 lite ab sofort erhältlich

Das neue Huawei-Smartphone ist ab sofort in Österreich zu einem Preis von 369 Euro erhältlich. Das P20 kommt auf 649 Euro, ist für den Preis aber weder wasserdicht noch mit Triple-Cam bestückt. Große Überraschungen darf man hier also nicht erwarten. Versehentlich oder auch nicht wurde das P20 Lite bereits bei unseren östlichen Nachbarstaaten präsentiert.

Deutlich interessanter erscheint das Huawei P20, das ebenfalls wie ein iPhone X aussehen möchte und technisch im Grunde auf dem Mate 10 Pro basiert. Angetrieben wird das P20 Pro vom leistungsstarken Kirin 970, welcher dank integrierter NPU gerade im Bereich künstlicher Intelligenz leistungsfähiger sein soll als die Konkurrenz.

Huawei plant den Verkauf eines neuen Oberklasse-Smartphones mit 512 GB Speicher und 6 GB RAM. 8 Megapixel sowie einem 20-Megapixel-Monochrom-Sensor. Die Bildschirmdiagonale liegt hier bei 5,8 Zoll - und damit genau auf dem Level des Galaxy S9.

Huawei P20 lite ab sofort erhältlich

Die Kameraausstattung fällt zwar nicht ganz so ambitioniert wie beim P20 Pro aus, kann sich für diese Preisklasse jedoch absolut sehen lassen. Das Pro-Modell geht für 899 Euro über die Theke und wird erstmals eine dreifache Kamera im Smartphone bieten. Der Fingerprintsensor ist beim Lite-Modell auf der Rückseite angebracht, womit man sich von anderen P20-Ausgaben unterscheidet, die diesen auf der Vorderseite unter den Bildschirm quetschen. Der Akku ist mit 4.000 mAh auch endlich wieder anständig groß. Während die Frontkamera "nur" 24 MP bieten soll, gibt's satte 40 MP mit der Rückseitenkamera. Zusätzlich gibt es noch eine 20- und 12-MP-Kamera. Im Vergleich dazu, das Galaxy S9 kostet 849 Euro, das Plus-Modell 949 Euro.

Während das neue Huawei-Flaggschiff P20 Pro, das laut Leaks eine 40 MP Triple-Hauptkamera haben dürfte, erst am 27. März bei einem eigenen Event in Paris vorgestellt wird, wurde das erste Smartphone der neuen P20 Reihe bereits am Donnerstag (22. März) offiziell angekündigt. Sofern auf den zweiten SIM-Slot verzichtet wird, lässt sich der Speicher auch über eine MicroSD-Karte erweitern. Ob das nach hinten losgeht, was denkt ihr?

Related:

Comments

Latest news

Hohes Ziel: Spotify will 200 Millionen Nutzer haben
So wie zum Beispiel, dass es Spotify-Usern gelungen ist, den Musikstreaming-Dienst werbefrei und kostenlos genießen zu können. Das Minus soll jedoch etwas kleiner werden: Spotify will seinen Betriebsverlust auf 230 bis 330 Millionen Euro reduzieren.

Religiöses Mobbing Zweitklässlerin von Mitschüler mit dem Tode bedroht
Unter anderem sollen sich die Kinder, die den islamischen Fastenmonat Ramadan nicht halten, unter Druck gesetzt fühlen. Dieser Fall zeige auch, dass die Eltern stärker in die Verantwortung genommen werden müssten, sagte Widmann-Mauz.

Fahrerlose Minibusse an der Charité
Auf mehreren Linien sollen die bis zu zwölf Stundenkilometer schnellen Busse Mitarbeiter, Patienten und Besucher transportieren. Die Minibusse verfügen über sechs beziehungsweise elf Sitzplätze und verkehren montags bis freitags zwischen 9 und 16 Uhr.

Yvonne Catterfeld: Emotionale Worte zu Roger Ciceros zweiten Todestag
Roger Cicero verstarb im Alter von nur 45 Jahren, er wurde im Ruhewald in seiner Heimatstadt Ohlsdorf beigesetzt. Auf ihrer Instagram-Seite postete sie einen süßen Schnappschuss, auf dem die beiden am Klavier sitzen.

Anna Ermakova: Anna Ermakova verrät: Boris Becker gratulierte ihr persönlich
Das Verhältnis zwischen Boris Becker und seiner unehelichen Tochter Anna Ermakova kann nicht gerade als eng bezeichnet werden. Habe Becker denn sonst noch ein Geschenk mitgebracht? "Nur die Blumen, was sehr nett war", berichtet Anna weiter.

Other news