Kölner Südbrücke Betrunkener (46) balanciert über Stahlträger - Bahnverkehr lahmgelegt

Zahlreiche Einsatzkräfte waren am Einsatzgeschehen beteiligt

Köln. Mit einer lebensgefährlichen Aktion hat ein 46-Jähriger für einen Großeinsatz in Köln gesorgt. Der Mann balancierte auf den Stahlträgern der Südbrücke. Bundespolizei, Feuerwehr und Polizei rückten mit einem Großaufgebot aus, der Bahnverkehr war zeitweise lahmgelegt.

Ein Zeuge hatte am Sonntag gegen 11.30 Uhr den scheinbar furchtlosen Mann entdeckt.

Sogar weitere Einsatzkräfte der Wasserschutzpolizei, Feuerwehr und Polizei Köln waren am Einsatz an der Südbrücke beteiligt.

Die Bundespolizei ließ zur Vorsicht den Strom abschalten und redete auf den 46 Jahre alten Kölner ein, da er auf den schmalen Stahlträgern auf dem mittleren Brückenbogen hin und her lief. Glücklicherweise konnten ihn die Bundespolizisten durch ihr Zureden zum Verlassen der Brücke bewegen. Der Rettungsdienst brachte den Mann, bei dem einen Atemalkoholwert von etwa einem Promille festgestellt wurde, zur Untersuchung in ein Krankenhaus gebracht.

Die nahe gelegenen Gleise wurden zwischen 11.30 Uhr und 11.55 Uhr gesperrt, wodurch eine Gesamtverspätung von 46 Minuten im Zugverkehr entstand.

Der betrunkene Mann hat nun ein Ermittlungsverfahren wegen betriebsstörender Handlungen am Hals.

Related:

Comments

Latest news

Biggest slot jackpot wins in 2019
This kind of win is actually a regular feature on this fantastic game - you will see when you check out the leader board scores. That is exactly what one spin on the mega jackpot of the aptly named Mega Moolah got for one player - 13 million to be exact.

Tramin: Auto überschlägt sich mehrfach
Ein 46 Jahre alter Düsseldorfer hat am Samstagnachmittag in Neuss einen Verkehrsunfall verschuldet. Die Carabinieri von Kurtatsch haben die Ermittlungen zum Unfallhergang aufgenommen.

Video zeigt mysteriösen Besucher: Ist Kim Jong-un in Peking?
China ist Nordkoreas wichtigster Verbündeter, allerdings hatte sich das Verhältnis in den vergangenen Monaten stark abgekühlt. Es war weithin bekannt, dass Kim Jong Il unter Flugangst litt und für seine wenigen Auslandsreisen deshalb den Zug nutzte.

Volkswagen-Chef Müller verteidigt sein Gehalt
Den Vorsitz des Kontrollgremiums strebe er jedoch nicht an: "Das ist zu viel Arbeit, wenn man es richtig macht". In der DDR hätten die Menschen "sicher andere Probleme als Spitzengehälter von Managern" gehabt.

Nintendo Classic Mini
Die große Beliebtheit der Konsole verdeutlicht, dass Menschen auch heutzutage noch Spaß an Retrospielen haben. Hoffentlich kommt bald auch eine neue SNES und andere Konsolen wie die N64 oder die PlayStation 1 wieder auf den Markt.

Other news