Christina Aguilera präsentiert sich im Fotoshooting ohne Make-Up

Christina Aguilera

Dem amerikanischen Paper Magazine ist wieder ein genialer Coup gelungen.

Rote Lippen, viel Make-up, wasserstoffblondes Haar: So kennt man Christina Aguilera, 37. Auf dem "Paper"-Cover sind diese nun gut erkennbar". Ihre Musik und ihre Outfits wurden sexuell explizit. Sie sei schon immer jemand gewesen, der gerne experimentiert, Theatralisches liebt, gerne Geschichten schreibe und in Videos oder auf der Bühne verschiedene Charaktere spiele. "Aber ich bin gerade in der glücklichen Situation - auch musikalisch -, in der es ein befreiendes Gefühl ist, alles wieder los zu werden und sich selbst und seine rohe Schönheit wieder schätzen zu lernen".

Vermutlich kennen die meisten die zweifache Mutter durch ihre Belt-Stimme, die in ihren größten Hits wie "Beautiful", "Candyman" oder "Dirrty" zu hören ist.

Über die Jahre hat Aguilera sich immer wieder neu erfunden. "Ich brauche Bewegung, ich muss mich selbst erkunden, Künstlerin sein, etwas erschaffen und mich verwandeln". Jetzt präsentiert sich Christina wieder von einer neuen Seite. Christina im Natur-Look sieht auf den Fotos aus, als ob seit "Genie in a bottle" (1999) kein Tag vergangen wäre. Heute will Aguilera ihrer Tochter Summer Rain und Sohn Max Liron ein unbeschwertes Leben ermöglichen, rennt Beauty-Trends oder falschen Vorbildern nicht mehr hinterher. Im Januar soll sie auf Anfragen von Fans via einer Instagram-Story geantwortet haben, dass das nächste Album bald komme.

Für gewöhnlich verdeckt viel Make-up Aguileras Sommersprossen. Ob X-Tina auch künftig auf Make-up verzichten wird, bleibt wohl dennoch abzuwarten.

Related:

Comments

Latest news

Rückkehrprämie für abgelehnte Asylbewerber offenbar ohne Wirkung
Mit einer Extra-Prämie von bis zu 3000 Euro wollte das Bundesinnenministerium mehr Asylbewerber zur freiwilligen Ausreise bewegen. Von Dezember bis Februar habe es lediglich rund 4.500 freiwillige Ausreisen gegeben, schreibt die "Neue Osnabrücker Zeitung".

Gebrauchtwagen zum Discounter-Preis? Lidl verkauft jetzt auch Autos
Jetzt scheint der Handel mit gebrauchten Dienstwagen das Geschäftsinteresse der Schwaben geweckt zu haben. In einer neuen Kooperation mit BMW soll ein Konzept entstehen, dass den Verkauf von Autos vorsieht.

Islands Politiker boykottieren Fußball-WM in Russland
Daraus ergebe sich auch der politische Boykott der WM, teilte das isländische Außenministerium mit. So wiesen unter anderem die USA und Deutschland mehrere russische Diplomaten aus.

Razzia beim BDK-Vorsitzenden
Der Anwalt von Schulz sagte dem " Spiegel ", er betrachte die strafrechtlichen Vorwürfe als "nicht nachvollziehbar". Ihm wird jedoch vorgeworfen, nicht einmal 20 Stunden gearbeitet und dennoch 50 Prozent Gehalt erhalten zu haben.

Slowakischer Journalist wurde offenbar Opfer von Auftragsmord
Den Ermittlern zufolge wurde Kuciak mit zwei Schüssen ins Herz getötet, Kusnirova mit einem Schuss in den Kopf. Er bleibt allerdings weiterhin Chef der größten Regierungspartei, der sozialdemokratischen "Smer" (Richtung).

Other news