Drei Jahre Stadionverbot für Chef von Thessalonikis Fußballklub Paok

Er stürmte aufs Spielfeld die Waffe sichtbar imHolster Mit seinem Auftritt legte Ivan Savvidis den griechischen Fußball lahm

Nun sprach die griechische Liga eine saftige Strafe gegen Savvidis und seinen Klub aus. PAOK hat den Abzug von drei Meisterschaftspunkten und eine Busse von 63'000 Euro zu gewärtigen. Und er darf drei Jahre lang kein Fußball-Stadion betreten, wie das griechische Staatsradio ERA-Sport berichtet.

Ivan Savvidis (59) werde außerdem mit einer Geldstrafe in Höhe von 100.000 Euro belegt, das teilten die griechischen Ligaorganisatoren am Donnerstag mit. Auch muss der Verein die nächsten drei Heimspiele vor leeren Tribünen spielen und 63.000 Euro Geldstrafe für die Ausschreitungen, die zum Abbruch des Spiels gegen AEK führten, zahlen.

Savvidis stürmte den Platz mit einer Pistole am GürtelDas Spiel zwischen PAOK und Athen war in der 90. Minute abgebrochen worden, nachdem der griechisch-russische Geschäftsmann Savvidis mit einer Waffe am Gürtel auf den Platz gelaufen war (hier geht es zum Video).

In der Folge änderte Kominos seine Entscheidung und erkannte den Treffer der Heimmannschaft an.

Die linksgerichtete Regierung von Ministerpräsident Alexis Tsipras hatte als Reaktion auf den Vorfall die Fußball-Meisterschaft am 12. März ausgesetzt. Am Samstag soll die Meisterschaft fortgesetzt werden, nachdem die Vereine einer Liste von Forderungen der Regierung zugestimmt haben, die Punktabzüge und automatische Abstiege bei vergleichbaren Vorfällen in der Zukunft beinhalten. Zudem muss der Club mit einem Minus von zwei Punkten in die neue Saison starten.

Der Rückstand von PAOK auf Spitzenreiter Athen wächst nach dem Punkteabzug in dieser Saison auf fünf Zähler, der Klub rutscht somit in der Tabelle auf Rang drei ab. Der Weltverband FIFA hatte harte Maßnahmen vom griechischen Fußballverband und dem Staat gefordert.

Related:

Comments

Latest news

Schalke rechnet mit Meyer-Abgang
Ein neues Angebot habe Königsblau dem Mittelfeldspieler nicht vorgelegt und es gebe " auch nicht den Wunsch von Max nach einem neuen Gespräch ".

Ex-Pegida-Frontfrau Festerling soll in Haft
Zugleich bat sie aber Sympathisanten darum, Geld an die Landesjustizkasse zu zahlen, um eine Haftstrafe doch noch abzuwenden. Das Amtsgericht Dresden hatte den Strafbefehl wegen Volksverhetzung und Beleidigung in insgesamt drei Fällen verhängt.

Dieser Disney-Kinderstar wird jetzt Donald Trumps Assistentin
Nach Sean Spicer und Anthony "The Mooch" Scaramucci kündigte überraschend das Ex-Model Hope Hicks . Gänzlich politisch unerfahren ist die aus Atlanta, Georgia, stammende junge Frau aber nicht.

Dortmund beim Spitzenspiel in München wohl ohne Reus
Weltmeister Mario Götze hat die unfreiwillige Pause bei der Fußball-Nationalmannschaft nach Angaben seines Vereinstrainers Peter Stöger gut verkraftet.

Mutmaßliche Komplizen von Anis Amri gefasst
Die Polizei in Rom und der nahe gelegenen Stadt Latina fasste fünf Verdächtige , wie die Ermittler am Donnerstag mitteilten. Mehrere mutmaßliche Komplizen des Berliner Weihnachtsmarkt-Attentäters Anis Amri sind in Italien festgenommen worden.

Other news