Scholz gegen Streichung von Diesel-Steuerprivileg

Diesel tanken Ursprünglich wurde der Kraftstoff vor allem für Lkw und Busse genutzt. Um die Wirtschaft nicht zu schwächen wurde deshalb das Steuerprivileg eingeführt

Bundesfinanzminister Olaf Scholz hat sich gegen eine Abwrackprämie für alte Dieselautos ausgesprochen.

Auch eine einheitliche Besteuerung von Benzin- und Diesel-Kraftstoff lehnte der Minister ab: Dies führe nicht dazu, "dass die Autohersteller schneller sauberere Fahrzeuge liefern". Vielmehr sei es Aufgabe der Industrie, Autos zu entwickeln, mit denen die geltenden und künftigen Regeln für saubere Luft befolgt werden. "Wir müssen ernsthaft darüber reden, wie wir mehr Elektrofahrzeuge bekommen oder den Nahverkehr ausbauen". Diese Regeln existierten, um die Lebensqualität der Bürger zu erhöhen.

Diesel tanken: Ursprünglich wurde der Kraftstoff vor allem für Lkw und Busse genutzt. Auch der Bundesrechnungshof stellte die niedrige Besteuerung von Diesel-Kraftstoffen infrage.

Related:

Comments

Latest news

Tipps für Online Casino Spieler
Online-Casinos haben ihre eigenen Besonderheiten, und dies sollte natürlich beim Spielen berücksichtigt werden. Es wird allgemein angenommen, dass der Erfolg eines Casino-Spiels von Ihrem aktuellen emotionalen Zustand abhängt.

Rabattaktionen der MyTaxi-App sind zulässig
In den Jahren 2014 und 2015 gab es von MyTaxi vier Bonusaktionen in Großstädten, bei denen Kunden zum halben Preis fahren konnten. Die Taxifahrer bekamen von MyTaxi den restlichen Fahrpreis erstattet, mussten allerdings eine Vermittlungsgebühr abführen.

Donald Trump gratuliert Roseanne Barr
Vorerst sind acht Folgen geplant . "Weil es ein akkurates Porträt dieser Menschen und ähnlicher Menschen ist". Eine "bezaubernde Rückkehr ins Leben" mit einer "frischen Schicht Relevanz", schrieb die " Washington Post ".

Mögliche Trump-Attacke lässt Amazon-Aktie fallen
Allerdings, bemerkt Axios in einem anderen Artikel , haben auch andere Tech-Riesen eine Woche des Schreckens hinter sich. Im späteren Handel erholten sich die Amazon-Papiere auch wieder etwas und schlossen letztlich 4,5 Prozent schwächer.

Fall Sergej Skripal: Auch die Nato weist russische Diplomaten aus
Es würden drei Mitarbeiter der Botschaft in der ehemaligen Sowjetrepublik ausgewiesen, meldeten russische Medien am Dienstag. Auch Luxemburg gab am Mittwoch bekannt, dass es seinen Botschafter aus Moskau für Beratungen abziehen werde.

Other news