Thomas Tuchel wollte offenbar unbedingt zum FC Bayern München

Rummenigge-Traum wird wahr Neues Gesicht für Allianz Arena

"Ich kenne die Situation bei Bayern München ja recht gut, ich kenne die handelnden Personen, allen voran Karl-Heinz Rummenigge und Uli Hoeneß sehr gut", sagte Reschke dem TV-Sender.

Wer ist noch in der Verlosung?

Es war ein bisschen ruhig geworden um Thomas Tuchel in den vergangenen Wochen. Der zuvor heiß gehandelte Julian Nagelsmann von der TSG Hoffenheim steht dort noch bis 2019 unter Vertrag und Vereinsmäzen Dietmar Hopp hatte zuletzt klargemacht, ihn nicht vorher aus seinem Vertrag zu lassen. Bei Ex-Bayern-Profi Niko Kovac, Trainer in Frankfurt, sieht es ähnlich aus. Das plumpe Vorgehen der Bayern-Bosse in dieser Episode lässt fast vergessen, dass sie einst Pep Guardiola in aller Heimlichkeit an Europas Top-Klubs vorbeigeschleust und nach München gelockt hatten. Dies gilt auch für Jürgen Klopp beim FC Liverpool. Löw wurde in der Vergangenheit immer wieder mit den Bayern in Verbindung gebracht.

Tuchel doch wieder im Rennen?

Mit Schirmmütze, grauem Jackett und der bemerkenswerten Aussauge, er wäre immer noch Trainer von Borussia Dortmund ohne jenen Bombenanschlag vom April 2017 auf den Mannschaftsbus, der gerade vor Gericht verhandelt wurde. Sicher ist nur, dass eine Absage Tuchels an den FC Bayern eine ziemliche Blamage für den Deutschen Endlosmeister wäre. Der Baske Unai Emery hat es im Pariser Prinzenpark ebenso nur ein Jahr lang ausgehalten wie der Italiener Antonio Conte beim FC Chelsea an der Stamford Bridge. Tuchel hält sich weiter bedeckt und äußerte sich bisher noch nicht zu einem möglichen neuen Arbeitgeber. Die WM steht im Mittelpunkt und die geht für uns hoffentlich bis Mitte Juli. Mittels einer Telefonkonferenz sollen sich Uli Hoeneß, Karl-Heinz Rummenigge und Hasan Salihamidzic noch einmal um ihn bemüht haben. Ich habe nicht gesagt, dass ich nicht zum FC Bayern zurückkehren werde.

"Ich habe nie gesagt, dass ich am 30. Juni definitiv aufhöre", sagte Jupp Heynckes Anfang März und verblüffte damit die Öffentlichkeit. 1996 trat außerdem Arsene Wenger seinen Job als Trainer von Arsenal London an. Nur ein Satz für weitere Spekulationen? Der deutsche Markt - und auf den haben die Münchner Macher ihren Fokus eingestellt - gibt wenig her, Tuchel hatte daher die Pole Position für den Fall, dass Heynckes nach der Saison das Cockpit verlässt.

Related:

Comments

Latest news

"Schämt euch!!!" - Pietro Lombardi geht auf Joko und Klaas los
In den sozialen Netzwerken posten Sarah und Pietro regelmäßig Fotos und geben so einen Einblick in ihr Privatleben. Sein Sohn Alessio kam 2015 mit einem Herzfehler zur Welt, musste direkt nach der Geburt operiert werden.

Lage an Israels Grenze spitzt sich zu
Entsprechend hat die Deutsche Botschaft in Tel Aviv und Ramallah von Besuchen in Grenznähe zu Gaza abgeraten. Anlass für die palästinensische Großaktion ist der alljährlich stattfindende "Tag des Bodens" am 30.

Chance The Rapper kritisiert rassistische Heineken-Werbung
Der Barmann köpft daraufhin eine Flasche Heineken Light und schickt sie mit Schwung über den Tresen auf die Reise. Der niederländische Brau-Riese Heineken steht in den USA wegen eines Werbespots für Light-Bier in der Kritik.

Instagram-Post: Kim Kardashian West zeigt Tochter Chicago
Kylie zeigt darin den Verlauf ihrer geheim gehaltenen Schwangerschaft - und für einen Moment ihre frisch geschlüpfte Nichte. Bei Chicagos Instagram-Premiere können wir dem Baby das erste Mal ins Gesicht sehen.

Verdi kündigt Streiks in der Region Dresden an
Das schließe den Kita-Bereich ebenso ein wie die Abfallentsorgung, Flughäfen oder Krankenhäuser. Auch in den Landratsämtern Zwickau und Vogtland sollen die Mitarbeiter nicht auf Arbeit gehen.

Other news