Nach Berlin-Derby: Union-Spieler verhindern Platzsturm der eigenen Fans

Nach Berlin-Derby: Union-Spieler verhindern Platzsturm der eigenen Fans

Doch der düstere Gesamteindruck bleibt.

Für sein Verhalten erntete der Pole viel Lob - nur nicht von seiner Frau. Ähnlich sah es Schiedsrichter Deniz Aytekin, der betonte, dass es das Wichtigste war, dass keiner verletzt wurde. "Ich hoffe, dass es nie passiert, dass es so weit kommen muss, dass ein Spieler oder Verantwortlicher getroffen wird".

Bei den Ausschreitungen wurden drei Personen verletzt. Die Einsatzkräfte waren maßgeblich daran beteiligt, dass das Derby nicht endgültig abgebrochen wurde. Beiden Clubs drohen empfindliche Strafen durch den Deutschen Fußball-Bund. Der Kontrollausschuss kündigte Ermittlungen an. Vor Anpfiff trugen Fans einen Wettstreit um die beste "Choreo" (und das provozierendste Plakat) aus, Unioner und Herthaner nahmen sich dabei nicht viel, wenn man mal davon absieht, dass die Platzherren aufgrund ihrer numerischen Überlegenheit flächendeckender operierten. Zudem verbrannten Hertha-Fans Fanutensilien der Unioner, was in der mitunter etwas seltsam anmutenden Kultur der Ultras einer Schändung gleichkommt. Doch das Sportliche geriet phasenweise zur Nebensache, da sich Anhänger beider Mannschaften daneben benahmen.

Trainer Ante Covic sammelte bei den eigenen Fans mit seiner Analyse wohl auch keine Punkte. "Ich hatte auf der Bank gesehen, dass die Pyro ungefähr in die Richtung meiner Kinder und meiner Freundin gegangen ist". "Wir haben alle eine Vorbildfunktion, auf und neben dem Platz". Zwischenzeitlich schickte Schiedsrichter Deniz Aytekin (41) die Teams vom Platz. "Die oberste Priorität war, das Spiel zu Ende zu bringen".

Die Union-Spieler hatten größte Mühe die Chaoten zu beruhigen.

Der Stürmer berichtete, dass eine Leuchtrakete während der ersten Halbzeit einen Meter neben seinen beiden Kindern und seiner Freundin auf der Haupttribüne eingeschlagen sei. "Das ist schrecklich, nicht zumutbar. Das wünsche ich niemandem - egal ob blau-weiß oder rot-weiß". "Es sind Idioten, die sowas irgendwo hinzünden".

Im Gegensatz zu manch anderem ist der 28-Jährige aber nicht prinzipiell gegen Pyrotechnik im Stadion. "Nichtsdestotrotz finde ich, dass Pyro irgendwie bei einem Stadtderby dazugehört", bemerkte Polter. "Es wird grundsätzlich eine Nachbearbeitung des Spiels geben", kündigte Clubsprecher Christian Arbeit an. Zusammen mit Keven Schlotterbeck und Christopher Lenz bildete Gikiewicz eine Abwehrkette, schubste die mit Kapuzen und Sturmhauben Vermummten mit entschlossenem Blick und viel Mut zurück. "Es ist unsere Pflicht, die eigenen Fans auch vor Dummheiten zu beschützen", erklärte Polter das Einschreiten. Nach dem hitzigen Derby gegen Hertha BSC gibt Union Berlins Torwart vor laufenden Kameras eine Bewerbung als Türsteher ab. Zwei Derbysiege und "die Nummer eins in Berlin" hatte Covic bei Amtsantritt als Ziele ausgerufen. "Es lag enormer Druck auf den Spielern, deshalb waren wir gehemmt". "Die Bundesliga besteht aus 34 Spieltagen, nicht nur aus einem", sagt er schmallippig und verwies sogar noch auf das Gesamtklassement: "Ich will jetzt nicht böse klingen, aber kurz auf die Tabelle schauen: Wir sind immer noch vor Union". Nach der zweiten Liga-Niederlage in Serie ist dieser Vorsprung aber auf einen Zähler geschrumpft.

Related:

Comments

Latest news

Europa League: Standard Lüttich - Eintracht Frankfurt 2:1
Im Vergleich zum triumphalen 5:1-Heimsieg gegen den FC Bayern hatte Eintracht-Coach Adi Hütter die Formation zweimal gewechselt. Kostic lief halblinks frei aufs Lütticher Tor zu, verzog aber den Abschluss und schoss weit vorbei. "Das darf nicht sein".

Perfekte Inszenierung: Lady Gaga zerstreut Gerüchte um Liebe zu Bradley Cooper
Als sich kurz darauf Bradley Cooper und Irina Shayk trennten, schienen die Gerüchte fast bestätigt. Sie fühle sich "sehr krank und traurig", versprach aber: "Ich mache es wieder gut".

Verteidigung - Kramp-Karrenbauer schlägt Nationalen Sicherheitsrat vor
Dabei müsse man "grundsätzlich bereit sein, das Spektrum an Fähigkeiten, über das wir verfügen, auch zur Verfügung zu stellen". Ischinger riet, Pompeos Besuch als Gelegenheit zu nutzen, das Verbindende zwischen Berlin und Washington zu betonen.

Rapper T.I. zwingt Tochter zu Jungfräulichkeitstests
US-Model Chrissy Teigen (33) ätzte: "Ich hätte definitiv nicht gedacht, dass wir heute über Jungfernhäutchen reden". E!News zitiert die Rapperin: "Er hat ernsthafte Kontrollprobleme, was Frauen angeht und braucht eine Therapie!"

Mord in Deutschland: 15-Jährige gefasst
Hinweise zu der Tatverdächtigen nimmt das Kriminalkommissariat 11 ebenfalls unter der 0521-5450 entgegen. Wo die Verdächtige die Nacht verbracht hatte und wie sie nach Lemgo gekommen war, blieb zunächst unklar.

Other news