Arsene Wenger bezichtigt FC Bayern der Lüge

Arsenal-Legende Arsene Wenger

Jetzt hat der Franzose der Darstellung des FC Bayern widersprochen.

Arsène Wenger hat der Darstellung des FC Bayern bezüglich eines möglichen Engagements als Trainer beim deutschen Fußball-Rekordmeister widersprochen. Aus Höflichkeit habe ich zurückgerufen.

Das erste Spiel unter Flick hatte der FC Bayern am Mittwoch in der Champions League mit 2:0 gegen Olympiakos Piräus gewonnen. "Wir haben vier oder fünf Minuten lang geredet, maximal, und er hat berichtet, dass sie Flick für die nächsten beiden Spiele verpflichtet haben", berichtete er.

Der Vorstandsboss der Münchner "hat gefragt, ob ich Interesse habe, weil sie einen Coach suchen". Ich brauchte Zeit zum Nachdenken.

Wenger berichtete von Rummenigges Anruf, den er zunächst nicht habe entgegennehmen können. "Dieser Klub, der immer sehr diskret war, ist nun sehr gesprächig, was Gerüchte von allen Seiten angeht".

SPORT1 weiß: Es gab Gedankenspiele um Wenger, die Verantwortlichen beim Rekordmeister haben sich dann aber frühzeitig von der Idee abgewandt. Der FC Bayern behauptet, Arsène Wenger habe angerufen, sei aber keine Option für die Nachfolge des entlassenen Trainers Niko Kovac.

Am Donnerstagmittag hatte SPORT1 berichtet, dass Wenger kein Trainer des FC Bayern wird. Am späteren Donnerstagnachmittag bestätigte der Verein die entsprechende SPORT1-Exklusivmeldung.

Bei der Suche nach einem Kovac-Nachfolger sieht Präsident Uli Hoeneß seinen Verein nicht unter Druck.

Der langjährige Teammanager des FC Arsenal selbst habe Bayerns Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge angerufen "und grundsätzlich Interesse am Trainerposten beim FC Bayern signalisiert", hieß es in einer ungewohnt offenen Stellungnahme der Münchner gegenüber "Bild" am Donnerstag. Interimsweise hat Co-Trainer Hansi Flick die Mannschaft übernommen, der frühere Assistent von Bundestrainer Joachim Löw wird auch im Spitzenspiel am Samstag (ab 18.30 Uhr im Live-Ticker von t-online.de) gegen Borussia Dortmund auf der Bank sitzen.

Related:

Comments

Latest news

Deutscher Burger-King-Wirt verliert Prozess gegen Konzernzentrale
Vor dem Münchener Landgericht ist es zu einem verrückten Prozess gekommen: Burger King hat Burger King verklagt. Ursprünglich waren es zwei klagende Wirte, von denen aber nur noch einer das Verfahren weiter betreibt.

Munition in Wohnung gefunden:Asylantrag von Clanchef Miri abgelehnt
Zuvor hatte die " Welt " unter Berufung auf Sicherheitskreise berichtet, das Bamf habe den Asylantrag abgelehnt. Der entsprechende Bescheid sei seinem Mandanten am Freitagmittag zugestellt worden, erklärte Miris Anwalt.

"So wenig Kanzler...": Hape Kerkeling mit Rundumschlag gegen politisches Deutschland
Nach Kerkelings teils harten Worten machte Moderatorin Schöneberger auch diesmal wieder einen ihrer traditionellen Trinkwitze. Nach "Alkohol ist nicht die Antwort, aber man vergisst zumindest die Frage" oder auch "Wein auf Bier: Das rat ich dir".

Echo Studio von Amazon: HomePod-Herausforderer kann bestellt werden
- Insgesamt vier neue Alexa-Funktionen kündigte Amazon im Anschluss an die Präsentation der neuen Echo-Familie Ende September an. Er besitzt fünf direktionale Lautsprecher, die von einem 330 Watt starken Tieftöner flankiert werden.

Österreich-Start von Disney+ weiterhin unklar
Noch hat das Warten kein Ende - aber endlich gibt es zumindest ein Datum! Apple, Netflix , Amazon & Co. bekommen bald Konkurrenz. Der zukünftig wahrscheinlich größte Mitbewerbers auf dem Streamingmarkt trägt große schwarze Mäuseohren und heißt Disney +.

Other news