Auto: BMW ruft in USA über 300 000 Autos zurück

Detailansicht öffnen

Der deutsche Autobauer BMW muss wegen fehlerhafter Airbags tausende Fahrzeuge in den USA zurückrufen. Betroffen sind 356.920 Pkw in den USA, wie die dortige Verkehrssicherheitsbehörde NHTSA mitteilte.

Auch Teile des hilfsweise nach dem Takata-Skandal eingebauten Airbagsystems könnten explodieren, teilte die amerikanische Verkehrssicherheitsbehörde am Freitag mit. Die Behörde hatte bereits mitgeteilt, dass auch andere Automarken betroffen sein könnten. Diese wurden eingesetzt, weil die ursprünglichen Airbags des japanischen Herstellers Takata einen Defekt hatten und ausgetauscht werden mussten. Darunter befinden sich auch die deutschen Autobauer Volkswagen, dessen Tochter Audi sowie Daimler mit seinen Vans. In Deutschland seien 210.000 Autos betroffen, hieß es seinerzeit. Produziert hatte Takata schätzungsweise 10 Millionen der möglicherweise fehlerhaften Teile für den amerikanischen Markt.

Bei den jetzt zurückgerufenen Airbags handelt es sich bereits um Austauschmodelle, die nach Bekanntwerden der Probleme im Jahr 2014 eingebaut wurden. Zu stark auslösende Luftkissen, die Teile der Metallverkleidung durch das Fahrzeug schleudern, werden mit zahlreichen Verletzungen und Dutzenden Todesfällen in Verbindung gebracht. Takata hat in Amerika ein Schuldgeständnis wegen Herstellerfehlern abgegeben und eine Milliardenstrafe akzeptiert. "Für die nun verbauten Airbags wird ein anderes Treibmittel für die Explosion genutzt", sagt der BMW-Sprecher.

Related:

Comments

Latest news

Hertha BSC: Klinsmann wartet auf Lizenz und verspricht Feuer gegen Bayern
Im Vergleich zum letzten Spiel vor der Winterpause (0:0 gegen Mönchengladbach) dürfte es nur zwei Veränderungen geben. Der Start mit dem pikanten Duell gegen den FC Bayern und den Spielen in Wolfsburg und gegen Schalke wird aber schwer.

Stellvertreterkrieg in Libyen: Wer kämpft gegen wen - und warum
Der UNO-Sondergesandte für das Bürgerkriegsland, Ghassan Salamé, fordert einen Abzug ausländischer Kämpfer aus Libyen. Er wolle ein Ende der ausländischen Einmischung in den Konflikt.

Panama: Sechs Kinder und eine Schwangere bei religiösem Ritual getötet
Die Sekte "La Nueva Luz de Dios" trieb ihr Unwesen in der schwer zugänglichen indigenen Region Ngäbe Buglé. Die mutmaßlichen Täter - 8 Männer, eine Frau und ein Minderjähriger - wurden laut den Angaben festgenommen.

20-Jähriger aus Bayern stirbt bei Rodelunfall in Österreich
Ein 20-jähriger Mann war mit fünf Arbeitskollegen auf einem Betriebsausflug in Achenkirch (Südtirol) unterwegs. Ein 20-jähriger Mann aus Deutschland ist bei einem tragischen Unfall in Österreich ums Leben gekommen.

Schalke 04 wirbt in Gladbach Fitness-Spezialisten ab
Davor arbeitete Schlumberger als Fitnesstrainer für Borussia Dortmund (2012-2015) und den 1. Titelverteidiger FC Bayern München spielt am Sonntag bei Hertha BSC.

Other news