Huawei kooperiert künftig mit dem Kartendienst von Tomtom

Mal schauen wann eine entsprechende App von Huawei bereitgestellt wird und ob es wirklich eine Alternative zu Google Maps sein wird. Viel ist allerdings nicht bekannt. Das niederländische Navigations- und Kartenunternehmen TomTom hat demnach einen Groß-Auftrag von den Chinesen an Land ziehen können. Zu Details wie Preis, Umfang oder Laufzeit des Deals schweigt Tomtom. Huawei war nach den Querelen im vergangenen Jahr gezwungen, voll auf ein eigenes Betriebssystem für seine Smartphones zu setzen. Damit einher ging auch ein Verbot, das Google weiter als Partner von Huawei das Android-Betriebssystem zur Verfügung stellt.

Dank des Handelsstreits zwischen den USA und China ist bekanntlich Huawei eine der leidtragenden Firmen.

Huawei darf nun nach aktuellem Bericht der Kollegen die Karteninformationen und mehr von TomTom nutzen.

Related:

Comments

Latest news

Unilever ruft "Knorr Fix für Sauerbraten" zurück - Panorama
Dies sei jedoch nicht zutreffend, da in der Würzmischung ein Molkenerzeugnis und Milchzucker enthalte, so der Hersteller. Wie das Unternehmen mitteilt, trage die Produktverpackung das EVU-Vegan-Logo anstelle des EVU-Vegetarisch-Logos.

International In Italien wiedergefundenes Klimt-Gemälde ist echt
Es ist Teil einer Serie von Damenporträts, die der Künstler in den letzten Jahren seiner Arbeit kreiert hat. Das "Bildnis einer Frau" aus der Zeit 1916-1918 gilt als eines der meist gesuchten Gemälde der Welt.

Auto: BMW ruft in USA über 300 000 Autos zurück
Produziert hatte Takata schätzungsweise 10 Millionen der möglicherweise fehlerhaften Teile für den amerikanischen Markt. Darunter befinden sich auch die deutschen Autobauer Volkswagen , dessen Tochter Audi sowie Daimler mit seinen Vans.

Hertha BSC: Klinsmann wartet auf Lizenz und verspricht Feuer gegen Bayern
Im Vergleich zum letzten Spiel vor der Winterpause (0:0 gegen Mönchengladbach) dürfte es nur zwei Veränderungen geben. Der Start mit dem pikanten Duell gegen den FC Bayern und den Spielen in Wolfsburg und gegen Schalke wird aber schwer.

Iran-USA - Trump: Chamenei soll "sehr vorsichtig mit seinen Worten" sein
Derweil stürze die iranische Wirtschaft ab, und die Bevölkerung des Landes leide, schrieb Trump weiter. Khamenei habe in seinem Freitagsgebet zudem "böse Dinge" über die USA und Europa gesagt.

Other news