Börse in Frankfurt: Dax schließt unter 9000 Punkten

Der deutsche Aktienindex Dax ist am Montag erneut abgestürzt

Weltweite Kurseinbrüche trotz der Maßnahmenpakete gegen die wirtschaftlichen Folgen der Corona-Pandemie - der Dax fällt auf unter 9000 Punkte. Kurz nach Handelsbeginn in New York wurde der Dow mit rund 20.935 Punkten berechnet, ein Minus in Höhe von 9,7 Prozent im Vergleich zum Handelsschluss am Freitag.

Frankfurt/Main - Der Aktienindex Dax ist zum Handelsauftakt am Montag unter die Marke von 9000 Punkten gefallen. Beim Londoner FTSE 100 ging es um 4,01 Prozent bergab. Auch in Paris und London öffneten die Börsenbarometer deutlich im Minus. Mit 2450,37 Punkten bewegte sich der Leitindex damit aber immer noch auf dem tiefsten Stand seit 2012. Der Handel wurde zwischenzeitig automatisch ausgesetzt, nachdem der Index S&P 500 der 500 größten börsennotierten US-Unternehmen erneut um mehr als sieben Prozent gesunken war - wie bereits wiederholt in der vergangenen Woche. "Über dem Berg dürften die Börsen vor dem Hintergrund des wütenden Coronavirus aber noch nicht sein", so Emden.

Mit den Aktien der Lufthansa und von MTU Aero Engines zählten zwei Titel zu den grössten Dax-Verlierern, deren Aktivitäten besonders schwer vom Coronavirus gebremst werden. Die Lufthansa streicht wegen des Virus die Dividende, um so die Zahlungsfähigkeit zu sichern. Am Dax-Ende fanden sich mit Infineon die Papiere eines weiteren Autozulieferers wieder mit einem Kursrutsch von 18,5 Prozent.

Adidas (adidas)-Aktien brachten es auf ein Plus von 2,19 Prozent.

Eigentlich waren die Beschlüsse der Notenbank Fed erst für Mittwoch geplant gewesen - und Analysten hatten nur mit einer Zinssenkung um 0,50 Prozentpunkte gerechnet.

Gegen den einbrechenden Markt schnellten Papiere von Drägerwerk um 20 Prozent nach oben. Das Unternehmen hat von der Bundesregierung einen Grossauftrag zur Lieferung von 10 000 Beatmungsgeräten erhalten. Der Hersteller von Fieberthermometern kurbelt wegen des Coronavirus die Produktion kräftig an.

Am Rentenmarkt stieg die Umlaufrendite von minus 0,68 Prozent am Freitag auf minus 0,60 Prozent. Der Rentenindex Rex (REX Gesamt Kursindex) fiel um 0,36 Prozent auf 145,91 Punkte. Der Bund-Future legte um 0,34 Prozent auf 179,42 Zähler zu. Auch ein Abkommen mit anderen Notenbanken zur Liquiditätsversorgung des Finanzsystems mit der Weltreservewährung US-Dollar ist vorgesehen.

Related:

Comments

Latest news

Herzogin Meghan und Prinz Harry: Gemeinsamer Familienurlaub auf dem Sommersitz der Queen
Die Quelle erläutert: "Harry und Meghan wollten für die letzte gemeinsame Woche noch etwas ganz Besonderes organisieren". Auch ihr Büro im Buckingham Palace mussten sie folglich bereits schließen und damit all ihre Angestellten dort entlassen.

Coronavirus: Berlin verbietet Veranstaltungen mit mehr als 50 Menschen
Der Prozess gegen einen Berliner Polizisten nach einem tödlichen Crash startet wegen der Coronakrise vorerst nicht. Auch Hessens Landesregierung hat am Abend alle Veranstaltungen mit mehr als 100 Teilnehmern verboten.

Frankreich: Apple muss Milliarden-Strafe zahlen
Die aktuelle Strafe kommentierte Apple nicht - der Konzern hatte aber bereits in der Vergangenheit die Vorwürfe zurückgewiesen. Der Grund: Der US-Konzern soll sich mit zwei Großhändlern abgesprochen und damit den Wettbewerb beeinträchtigt haben.

Lufthansa setzt Dividende wegen Corona-Verlusten aus
Unter anderem wolle der Konzern dafür Flugzeugfinanzierungen nutzen. 86 Prozent der Konzernflotte sind im eigenen Eigentum. Trotz dieser Gegenmaßnahmen erwartet der Konzern, dass das Adjusted EBIT im Jahr 2020 deutlich unter Vorjahr liegen wird.

Roche erhält grünes Licht von FDA für Corona-Test
Das bedeutet, dass die Tests nur im Rahmen der Prüfung auf und für die Diagnose des SARS-CoV-2-Virus genutzt werden dürfen. Damit sollen Patienten mit Lungenschäden und einer Überreaktion des Immunsystems behandelt werden.

Other news