Netflix: Kostenloser Probemonat in Deutschland gestrichen

Netflix: Kostenloser Probemonat in Deutschland gestrichen

Der Streaming-Anbieter Netflix wird ab sofort in Deutschland keinen kostenlosen Probemonat mehr anbieten. "Ein kostenloser Probezeitraum ist nicht verfügbar", heißt es schlicht in einer Informationsseite des Streaming-Anbieters.

Netflix hat den kostenfreien Testzeitraum aktuell nur ein einigen Ländern abgeschafft. Dazu zählt allerdings auch Deutschland. Möglich ist aber auch eine Aussetzung des Probemonats, weil bereits eine gewisse Sättigung am Markt erreicht wurde.

In Österreich, der Schweiz und in den USA bietet Netflix nach eigenen Angaben weiterhin den 30-tägigen Probezeitraum an. Das ist eher ungewöhnlich: Wenn Veränderungen an Netflix vorgenommen werden, geschieht das oft global oder häufig zuerst in den USA. In Österreich hat Netflix erst vor wenigen Tagen die Preise erhöht.

Gegenüber dem Medienmagazin Golem.de teilte Netflix mit, dass eine Preiserhöhung in Deutschland vorerst nicht geplant sei. So kostet das Standardabo mittlerweile 12,99 Euro statt 11,99 Euro und das Premiumabo 17,99 Euro statt 15,99 Euro. Der Preis des Basisabos ist von der Erhöhung erneut verschont geblieben und beträgt weiterhin 7,99 Euro. Für diesen Preis gibt es nur einen Stream, und die Inhalte stehen nur in SD-Auflösung zur Verfügung. Durch die Mehrwertsteuersenkung können bis Ende des Jahres jeweils ein paar Cent bei den Abo-Paketen gespart werden. Das Basisabo wird mit 7,79 Euro statt 7,99 Euro im Monat abgerechnet.

Related:

Comments

Latest news

Beatles-Jubiläum im Live-Stream
Ein Beatles-Museum hielt nur wenige Jahre durch, der Beatles-Platz am Ende der Großen Freiheit ist nachts nicht mehr illuminiert. Der eine ist eine Legende, der andere verbrachte den Großteil seines Arbeitslebens als Angestellter des Arbeitsamtes Liverpool.

Wahlleitung erklärt Lukaschenko nach Gewalt-Nacht zum Sieger
Die Wahlkommission in Belarus ( Weißrussland ) hat Staatschef Alexander Lukaschenko (65) zum Sieger der Präsidentenwahl erklärt . Nach der Freilassung politischer Gefangener und der gewaltfrei verlaufenen Wahl 2015 wurden die Sanktionen aufgehoben.

Sars-CoV-2 - WHO: Corona-Neuinfektionen auf Rekordhoch
Nach absoluten Zahlen sind die bevölkerungsreichen Länder USA, Brasilien und Indien am stärksten betroffen. Die Zahl der Ansteckungen innerhalb eines Tages lag demnach bei 294.237, wie die WHO berichtete.

Bayerische Behörden können 46 positive Corona-Tests nicht zuordnen
Am Donnerstag hatte die Ministerin daraufhin ihren Rücktritt angeboten, Ministerpräsident Markus Söder ließ sie dennoch im Amt . Die Staatsregierung habe sich heillos in ihrem Test-Chaos verheddert, sagte FDP-Fraktionschef Martin Hagen am Sonntag.

Gleitschirm-Pilot gerät in Gewitterwolke
Mehrere Menschen hätten den Vorfall gesehen und Alarm geschlagen, berichtete die Polizei in Oberösterreich am Samstagabend. Er habe schließlich erst bei Altmünster auf der anderen Seite des Traunsees wieder festen Boden unter den Füßen erlangt.

Other news