Ausnahmeregel für Ostern, Lockerungen ab Montag, Lockdown bis 28. März

Wie sieht der gelockerte Lockdown aus? Corona Gipfel berät

Schon vor dem Bund-Länder-Gipfel am Nachmittag werden weitere Lockerungspläne bekannt. Das geht aus einem aktualisierten Beschlussentwurf für die Gespräche der Ministerpräsidenten mit Kanzlerin Angela Merkel (CDU) hervor.

Grundsätzlich solle der Lockdown, auch wegen der Gefahr durch die neuen Virusvarianten, bis zum 28. März verlängert werden.

Im März soll es eine Vereinheitlichung der Lockerungen für ganz Deutschland geben.

So sollen künftig wieder Zusammenkünfte des eigenen Haushalts mit einem weiteren Haushalt möglich sein, allerdings beschränkt auf maximal 5 Personen.Kinder bis 14 Jahre werden dabei nicht mitgezählt. Das geht aus einem vorläufigen Beschlussentwurf für die Bund-Länder-Runde an diesem Mittwoch hervor, der den Stand Montag 19.10 Uhr hat und dem Vernehmen nach noch nicht mit allen Ländern abgestimmt ist. "Aber wir können öffnen und zurückkehren zum verantworteten Leben".

Auf ihnen liegen große Hoffnungen in der Pandemie: Corona-Selbsttests, die in Deutschland bald flächendeckend zu kaufen sein sollen. Laut Entwurf könnten die Unternehmen verpflichtet werden, ihren Präsenz-Beschäftigten mindestens einen oder sogar zwei kostenlose Schnelltests pro Woche anzubieten - was in der Wirtschaft aber auf Widerstand stößt.

Nach der bereits umgesetzten ersten Stufe - der Öffnung der Friseure - sollen als Nächstes bundesweit Buchhandlungen, Blumengeschäfte und Gartenmärkte aufmachen dürfen.

In einem dritten Schritt sollen Einzelhandel und Museen öffnen dürfen, ab einer noch festzulegenden Inzidenz per "Click and Meet" und ab einer Inzidenz von 35 generell mit der Flächenbeschränkung von einem Kunden pro 20 Quadratmeter. Auch Fahrschulen sowie körpernahe Dienstleistungsbetriebe sollen öffnen dürfen.

Umgekehrt soll der - ohnehin von einigen Bundesländern bereits verfolgte - Kurs festgeschrieben werden, dass bestimmte weitere Öffnungsschritte bereits ab einem Unterschreiten der 100er-Grenze erlaubt sein sollten.

Dem neuen Entwurf zufolge sollten dann auch Museen, Galerien, zoologische und botanische Gärten sowie Gedenkstätten wieder öffnen. Die vierte Stufe wäre die Öffnung der Außengastronomie und der Wegfall mancher Auflagen für Einzelhandel und Sport.

Zudem sieht die aktualisierte Fassung nun einen fünften Öffnungsschritt vor: Wenn weitere zwei Wochen nach den vorhergehenden Lockerungen die Inzidenz stabil unter 35 bleibt, sollen Freizeitveranstaltungen mit bis zu 50 Teilnehmern im Außenbereich erlaubt werden, ebenso Kontaktsport in Innenräumen.

Auch Sport im Inneren soll wieder ein Thema werden, wenn die 7-Tage-Inzidenz 14 Tage nach Inkrafttretens des vorherigen Öffnungsschrittes stabil bei unter 35 Neuinfektionen bleibt. Über die einzelnen Öffnungsschritte und deren Details dürfte es noch viele Diskussionen geben. Aber: Dann müssen tagesaktuelle Corona-Schnelltests vorliegen.

Auch Öffnungsperspektiven werden in der Beschlussvorlage genannt. Endgültige Entscheidungen werden erst am Ende des Bund-Länder-Gesprächs erwartet. Die besagt, dass die Regeln bis zum 7. März wieder in Kraft treten, sobald die Inzidenz an drei aufeinanderfolgenden Tagen den Wert von 100 überschreitet.

Reisen: Bund und Länder appellieren laut Entwurf "auch hinsichtlich der dann unmittelbar bevorstehenden Ostertage" an alle Bürger, auf nicht zwingend notwendigen Reisenim Inland und auch ins Ausland zu verzichten.

Related:

Comments

Latest news

Keine eigene Partei - Trump schließt Kandidatur bei Wahl 2024 nicht aus
Beim Konservativen-Treffen in Florida untermalte der Ex-Präsident seinen Führungsanspruch und schloss eine Rückkehr nicht aus. Innerparteiliche Trump-Kritiker wie die Kongressabgeordnete Liz Cheney oder Senator Mitt Romney blieben der Konferenz fern.

Ex-Präsident Trump schließt Neugründung von eigener Partei aus
Der gemeinsam eingeschlagene Weg sei nicht zu Ende, sagte Trump auf einer Konferenz konservativer Strömungen in Orlando/Florida. Trump bescheinigte Biden "den katastrophalsten ersten Monat eines Präsidenten in der modernen Geschichte".

Corona-Hotspots - Sachsen und Bayern wollen mehr impfen
Dies sei wichtig, damit perspektivisch auch hier durch sinkende Inzidenzen Öffnungen wieder vertretbar würden. Vor dem Hintergrund steigender Impfstofflieferungen sei das Impfmanagement komplett zu überarbeiten.

Corona-Selbsttests demnächst im Einzelhandel zu kaufen
Auf Nachfrage wollte die Kette jedoch noch "keine genauen Angaben zum Verkaufspreis" machen, da dazu noch Gespräche liefen. Anders als dm und Rossmann nennen sie bislang aber oft noch keinen konkreten Termin für den Verkaufsstart.

US-Kongress: Repräsentantenhaus stimmt für Bidens Corona-Hilfspaket
Die Maßnahme würde nach ihren Angaben für 27 Millionen der rund 330 Millionen Amerikaner eine Einkommensverbesserung bedeuten. Der Kongress hatte erst Ende Dezember ein Hilfspaket in Höhe von rund 900 Milliarden Dollar verabschiedet.

Other news