Stromversorgung betroffen: Neue Probleme bei Boeing 737 Max

Gerade erst ist Boeings Problemflieger 737 Max in den USA wieder zum Betrieb zugelassen, schon meldet der Flugzeugbauer neue Probleme. Nur eine kleine Gruppe von Flugzeugen komme in Frage. Bei diesen Jets "empfehle" Boeing, vor dem nächsten Flug zu prüfen, ob alle Komponenten ausreichend geerdet seien. Boeing arbeite eng mit der Flugaufsicht zusammen, heißt es in einem Statement. Es handele sich um einen Herstellungsfehler.

Der US-Luftfahrtriese Boeing hat Fluggesellschaften auf ein Produktionsproblem bei bestimmten Versionen des Krisenmodells 737 Max hingewiesen. Die nicht betroffenen MAX dürfen ohne Einschränkungen weiterfliegen.

Das Boeing-Erfolgsmodell 737 MAX war im März 2019 nach zwei Abstürzen mit insgesamt 346 Toten in Indonesien und Äthiopien aus dem Verkehr gezogen worden. Als Grund für die Unglücke galt eine defekte Steuerungssoftware.

Related:

Comments

Latest news

Corona-Krise: Merkel für "kurzen, einheitlichen Lockdown"
Beim Testen, der Beschleunigung des Impfens und Hygienekonzepten seien längst nicht alle Möglichkeiten ausgeschöpft. Weiter erklärte sie: "Auch ein gemeinsames bundeseinheitliches Vorgehen wäre hier wichtig".

Halle: Bürgermeister Wiegand soll wegen Impfaffäre suspendiert werden
Zuvor waren nach Angaben der Zeitung Stadträte mit zwei Anträgen gescheitert, die Beschlusspunkte in die Ausschüsse zu verweisen. Wie sich herausstellte, wurden auch mehrerer Stadträte und Mitglieder des Katastrophenstabes in Halle vorzeitig geimpft.

Covid-19 - Laut RKI 6.885 Neuinfektionen und 90 weitere Todesfälle
Innerhalb der letzten sieben Tage waren es 1.010 Todesfälle, entsprechend durchschnittlich 144 Todesfällen pro Tag (Vortag: 157). Die Sieben-Tage-Inzidenz, also die Zahl der Infektionen der vergangenen sieben Tage pro 100.000 Einwohner, sank leicht auf 123.

Polizei bittet um Hilfe: 16-Jährige aus Celle vermisst - Ermittler vermuten Verbrechen
Die Eltern, die zum Zeitpunkt des Verschwindens ihrer Tochter arbeiten waren, schalteten noch am gleichen Tag die Polizei ein. Nach zwei Wochen des Suchens ist die 16-jährige Isabella aus Celle in Frankreich angetroffen worden, melden Ermittler.

Das Saarland-Modell vor dem Start für mehr Öffnung
Zudem können sich im Freien bis zu zehn Menschen treffen, auch am Biertisch, wenn sie negativ getestet worden sind . Das Saarland sieht sich beim Impfen und Testen auch im bundesweiten Vergleich sehr gut aufgestellt.

Other news