Neue Mutmaßungen über Labor-Unfall als Ausgangspunkt von Corona-Pandemie

Die chinesische Regierung dementiert dass das Coronavirus einem Labor in Wuhan entwichen sein könnte

Wissenschaftler nennen immer wieder Fledermäuse als mögliche Überträger. Über den Ursprung der Pandemie wird viel spekuliert. Stichhaltige Hinweise, dass das Virus vor Ende 2019 außerhalb Chinas grassierte, gibt es nicht. Jetzt gibt es erneut Hinweise, dass ein Laborunfall die Ursache sein könnte. Aber auch Verstrickungen von Wissenschaftlern, die mit der Klärung der Frage nach dem tatsächlichen Ursprung des Virus von der WHO beauftragt wurden, lassen an der offiziellen Geschichte zweifeln. Die Experten gingen schließlich davon aus, dass das Virus von Fledermäusen über ein weiteres Tier als Zwischenwirt auf den Menschen übertragen wurde.

Bislang hatte die WHO die These, dass das Virus aus einem Labor entwichen sei, als extrem unwahrscheinlich bezeichnet.

Mitte Februar veröffentlichte dann der Nanowissenschaftler Prof. Dr. Seine Analyse wurde jedoch unter anderem wegen seiner nicht-wissenschaftlichen Methoden scharf kritisiert. Das "Wall Street Journal" berichtet unter Berufung auf einen US-Geheimdienstbericht, im November 2019 seien drei Mitarbeiter des Instituts für Virologie in der Stadt Wuhan so schwer erkrankt, dass sie ein Krankenhaus aufgesucht hätten.

Wo und wie das Coronavirus mit dem wissenschaftlichen Namen Sars-CoV-2 genau entstanden ist und wie es sich von China aus zu Beginn der Pandemie ausbreiten konnte, ist weiter unklar.

Die chinesische Staats- und Parteiführung hat einen Zeitungsbericht aus den USA zurückgewiesen, der neue Fragen nach dem Ursprung der Covid-19-Pandemie aufwirft.

Die neuen Hinweise sind bisher vage und bieten keine gesicherten Beweise für die Labor-Theorie.

Das legt ein neuer und exklusiver Bericht des "Wall Street Journal" nahe.

Eine Person sagte demnach, dass die Informationen "von einem internationalen Partner" kommen, aber noch weiterer Untersuchungen und zusätzlicher Bestätigung bedürfen. Sie hätten Symptome gehabt, "die sowohl mit Covid-19 als auch mit gewöhnlichen saisonalen Erkrankungen übereinstimmen".

Der November 2019 ist auch in etwa der Zeitraum, in dem Experten den Ursprung der Pandemie vermuten. Internationale Experten hatten erst Monate nach dem Corona-Ausbruch nach China reisen dürfen.

Die chinesische Regierung hat immer wieder bestritten, dass das Virus aus einem der chinesischen Labore ausgetreten sein könnte. Ein neuer US-Geheimdi. Der Ausbruch aus einem Labor werde als äußerst unwahrscheinlich angesehen. Jenen zufolge waren drei Forscher des virologischen Instituts in Wuhan bereits im November 2019 - sprich, noch vor Ausbruch der Pandemie in China - so krank geworden, dass sie in einem Krankenhaus behandelt werden mussten.

Related:

Comments

Latest news

Nebeneinnahmen : "Riesenfehler": Lauterbach meldet Honorare nach - und spendet alles
SPD-Generalsekretär Lars Klingbeil sagte der Zeitung: "Wer ins Kanzleramt will, sollte Regeln kennen und sich an sie halten". SPD-Politiker Karl Lauterbach meldet meldet Nebeneinnahmen aus dem Jahr 2018/19 nach - und spendet sie zugleich komplett.

Corona-Pandemie: Spahn: Für unbeschwerten Sommer muss Inzidenz unter 20 liegen
Spahn kündigte an: "Wir wollen frühzeitig Vereinbarungen etwa mit der Türkei über Tests bei der Ein- und Ausreise abschließen". Liegt er für längere Zeit unter 1, flaut das Infektionsgeschehen ab; liegt er anhaltend darüber, steigen die Fallzahlen.

Italien Seilbahn-Unglück: Neun Menschen sterben im Piemont bei Stresa
Der Nachrichtenagentur Ansa zufolge wurde die Bahn zuletzt zwischen 2014 und 2016 von einer Südtiroler Firma überholt. Bei dem Seilbahnunglück in der norditalienischen Provinz Verbano-Cusio-Ossola sind am Sonntag (23.

Das Covid-19-Zertifikat kommt
Besonders die Tourismus- und Luftfahrtbranche setzt große Hoffnungen in ein EU-weit gültiges Verfahren zum Impfnachweis. Wer keinen digitalen Impfnachweis besitze, könne eine Impfung weiterhin über den gelben Impfausweis nachweisen.

Israel verstärkt Angriff auf Gaza
Die USA als enger Verbündeter Israels kündigten die Entsendung des Nahost-Experten Hady Amr als Sondergesandten in die Region an. Am kommenden Sonntag befasst sich der UN-Sicherheitsrat in einer Dringlichkeitssitzung erneut mit der Eskalation im Nahen Osten.

Other news