Razzien gegen Clans in NRW: Durchsuchung von rund 30 Objekten

Leverkusen Al Zein dpa

In Leverkusen war ein Polizeipanzer im Einsatz, um den Beamten Zugang zu einer Villa zu verschaffen. Dafür war die Spezialeinheit im Morgengrauen mit einem gepanzerten Wagen vorgefahren, hatte das Tor gerammt und die Eingangstür aufgesprengt.

Nach Informationen der "Bild"-Zeitung handelt es sich bei dem 46-Jährigen um ein führendes Mitglied des Al-Zein-Clans". Lesen Sie mit BILDplus, um welche Vorwürfe es geht.

Ermittler taxierten das Anwesen im Stadtteil Rheindorf auf einen Wert von mehr als einer Million Euro. Vier Familienangehörige des Clans sollen festgenommen worden sein. Es handelt sich um einen 46-jährigen Mann, seine 42-jährige Ehefrau und zwei 24 und 28 Jahre alte Söhne.

Die Leverkusener Familie wird dem Al-Z.

Dieser Auftritt war jedoch nur ein kleiner Teil einer großen Razzia der NRW-Polizei am Dienstagmorgen.

Mit einer Großrazzia sind Ermittler am Dienstag in Nordrhein-Westfalen gegen mutmaßliche Clankriminelle vorgegangen. "Wir haben ihn nicht nur festgenommen, sondern ihm auch sein Zuhause weggenommen".

Laut Mitteilung werden Haftbefehle vollzogen, Vermögen beschlagnahmt sowie Häuser, Wohnungen, Büros und Geschäfte durchsucht. Nach BILD-Informationen war es ein Schlag gegen den Al-Zein-Clan.

Das Haus werde schon "in wenigen Stunden" nicht mehr den Kriminellen gehören: Ermittler würden noch am Mittag mit dem Grundbuch zum Gericht fahren und die Familie als Besitzer aus- und dafür den Staat eintragen lassen. Dabei geht es in einem Verfahren der Staatsanwaltschaft Düsseldorf um den Verdacht des bandenmäßigen Betrugs und der Geldwäsche.

Hinter der Aktion stand die Zentralstelle für die Verfolgung Organisierter Straftaten (ZeOS). "Wieder einmal hat es sich bewährt, eine schlagkräftige Truppe aus erfahrenen Staatsanwältinnen und Staatsanwälten zu formen, die in der Lage ist, auch komplexe Strukturen aufzubrechen und Punkt für Punkt nachhaltige Strafverfolgung zu betreiben", sagte NRW-Justizminister Peter Biesenbach (CDU). "Die Ermittlungen ergaben den Verdacht, dass der Clan in kriminelle Machenschaften eingebunden ist bzw. sich dafür verantwortlich zeigt".

Related:

Comments

Latest news

Impf-Priorisierung endet - Aber oft wird weiter nach Vorrang geimpft
Mit dem Ende der Priorisierung ist die Vergabe der Impfstoffe an alle Menschen ab zwölf Jahren grundsätzlich möglich. Vielerorts dominieren derzeit die Zweitimpfungen, denn erst jede oder jeder Fünfte hat den kompletten Impfschutz.

Corona: Sieben-Tage-Inzidenz sinkt in Deutschland auf unter 30
Liegt er für längere Zeit unter 1, flaut das Infektionsgeschehen ab; liegt er anhaltend darüber, steigen die Fallzahlen. Binnen 24 Stunden sind 19 neue Infektionen und ein weiterer Todesfall im Zusammenhang mit Covid-19 registriert worden.

Toter am Bahnhof Endersbach - Polizei veröffentlicht Zeugenaufruf
Gegen einen 17-Jährigen wurde am Samstag Haftbefehl wegen eines Tötungsdelikts erlassen, wie ein Sprecher der Polizei mitteilte. Die Auffindesituation ließ die Polizei darauf schließen, dass der Mann durch äußere Gewaltanwendung zu Tode gekommen war.

Forderung nach höherem Benzinpreis stößt auf Widerspruch
Nur: Wie soll das konkret erreicht werden? Auch die CDU will den Preis für CO2-Emissionen schneller anheben als bisher vorgesehen. Damit Klimaschutz sozial gerecht sei, sollten die staatlichen Einnahmen aus dem CO2-Preis an die Bürger zurückgeben werden.

Brandanschlag auf Synagoge in Ulm - Staatsschutz ermittelt
Der baden-württembergische Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Grüne) sprach von einem "niederträchtigen Anschlag". Erst kürzlich waren in Zusammenhang mit dem Nahost-Konflikt Protestplakate vor der Ulmer Synagoge aufgestellt worden.

Other news